Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Spargel-Bauern ziehen gemischte Zwischenbilanz
Mehr Hessen Wirtschaft Spargel-Bauern ziehen gemischte Zwischenbilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:49 17.05.2019
Frisch gestochener Spargel liegt in einem Korb. Foto: Arne Dedert/Archivbild
Frankfurt/Main

Das milde Wetter im April habe den Bauern in der Rhein-Main- und Rhein-Neckar-Region zunächst optimale Bedingungen beschert.

Die niedrigen Temperaturen im Mai hätten aber dann das Spargel-Wachstum gebremst. "Bei einer perfekten Bodentemperatur um die 19 Grad kann der Spargel mehr als sechs Zentimeter innerhalb von 24 Stunden wachsen. Durch die frostigen Temperaturen in der Nacht kommt man derzeit nicht über ein bis zwei Zentimeter hinaus."

Sorgen bereitet ihm der niedrige Netto-Spargelpreis für die Bauern. "Für 3,50 Euro pro Kilogramm kann man keinen Spargel produzieren. So werden sich langfristig viele Betriebe nicht halten können", warnte Meinhardt. Grund sei die Preismacht der großen Handelsketten, die den Kilo-Preis drückten. Zudem belaste die Bauern ein immer schärferer Konkurrenzkampf um die wenigen Erntehelfer. Auch treibe die Erhöhung des Mindestlohns zu Jahresbeginn die Kosten in die Höhe.

Nach Angaben des Arbeitskreises gebe es dieses Jahr aber genug Erntehelfer. "Wir profitieren vom Brexit. Viele der Helfer bekommen kalte Füße und bleiben im Schengenraum." Außerdem hätten sie in Deutschland deutlich niedrigere Lebenserhaltungskosten als in Großbritannien.

dpa

Nach einem millionenschweren Vergleich wegen Korruptionsermittlungen in den USA haben Aktionäre die Führung des Dialysekonzerns FMC abgestraft. Auf der Hauptversammlung am Donnerstag in Frankfurt entlasteten die Anteilseigner den Vorstand um Chef Rice Powell mit nur knapper Mehrheit von 56,8 Prozent.

16.05.2019

Nach dem Ende der Fusionsgespräche mit der Deutschen Bank verlangt der Aufsichtsrat der Commerzbank vom Vorstand Auskunft über den künftigen Kurs der Frankfurter Großbank.

16.05.2019

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat am Mittwoch die Büroräume der Flugbegleitergewerkschaft Ufo durchsuchen lassen. Es geht um den Verdacht der Untreue gegen nicht genannte Funktionäre, wie Behördensprecher Robert Hartmann erklärte.

15.05.2019