Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Sparer haben vor allem Altersvorsorge im Blick
Mehr Hessen Wirtschaft Sparer haben vor allem Altersvorsorge im Blick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:52 21.04.2019
Ein Sparschwein mit Euro-Geldstücken liegt zerbrochen auf einem Tisch. Foto: Peter Kneffel/Archivbild
Frankfurt/Main

"Die Gefahr einer gesellschaftlichen Spaltung ist real", warnte der Vorstandsvorsitzende des Genossenschaftsverbandes, Ralf W. Barkey.

Denn jeder zweite (49 Prozent) der 2062 befragten Erwachsenen rechnet damit, dass sein Lebensstandard im Alter sinken wird. Fast genauso viele (46 Prozent) würden darum gerne mehr vorsorgen - quer durch alle Einkommensschichten. Aber erst ab mindestens 2500 Euro Monatseinkommen tun dies 15 bis 20 Prozent der Menschen.

In den Einkommensklassen oberhalb von 3500 Euro ist das Ziel Altersvorsorge demnach deutlich überdurchschnittlich ausgeprägt. "Diejenigen, die es sich eher leisten können, geben diesem Ziel auch mehr Gewicht", erläuterte Barkey. Insgesamt nennen unter den Anlegern 48 Prozent Altersvorsorge als vorrangiges Ziel, dicht gefolgt von einem Notgroschen (44 Prozent). Erst mit deutlichem Abstand wird für größere Anschaffungen gespart (24 Prozent), für Reisen (23 Prozent) oder für selbst genutztes Wohneigentum (21 Prozent). Bei dieser Frage konnten die Befragten bis zu drei Sparziele nennen.

Sicherheit bei der Geldanlage ist dabei für die Befragten das wichtigste Kriterium (42 Prozent), eine attraktive Verzinsung streben 23 Prozent an. Gespart wird vor allem auf Tagesgeldkonten (29 Prozent) und Sparbüchern (24 Prozent), obwohl diese im aktuellen Zinstief kaum Rendite abwerfen. Beliebt sind zudem Bausparverträge (21 Prozent) und Lebensversicherungen (17 Prozent) - auch bei dieser Frage konnten Sparer mehrere Anlagen angeben, die sie nutzen.

Der Verband vertritt die Interessen von 2800 Genossenschaften in allen Bundesländern mit Ausnahme von Bayern und Baden-Württemberg.

dpa

Das Entschuldungsprogramm Hessenkasse hat das Fördergeschäft der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WI-Bank) kräftig angekurbelt. Im Jahr 2018 erhöhte sich das Neugeschäft der Förderbank von 2,1 Milliarden auf rund sieben Milliarden Euro, wie das Institut am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

17.04.2019

Die Beschäftigten am Amazon-Standort Leipzig haben ihren Streik auch am Mittwoch fortgesetzt. Er solle den ganzen Tag dauern, teilte Verdi-Sprecher Thomas Schneider mit.

17.04.2019

Die Spargel-Bauern in der Rhein-Main- und Rhein-Neckar-Region sind für die Ostertage optimistisch. Mit den vorhergesagten wärmeren Temperaturen zum Osterwochenende hin wird es an den Verkaufsständen genug frisches Edelgemüse geben.

17.04.2019