Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Solarkonzern SMA Solar peilt 2020 Umsatzmilliarde an
Mehr Hessen Wirtschaft Solarkonzern SMA Solar peilt 2020 Umsatzmilliarde an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 07.02.2020
Euro-Münzen auf Euro-Banknoten. Quelle: Tobias Hase/dpa/Symbolbild
Niestetal

Sie lagen damit deutlich über dem Unternehmensziel. Beim operativen Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag SMA Solar mit etwa 35 Millionen Euro im Rahmen seiner Ziele. Ein Jahr zuvor hatte noch ein Fehlbetrag von 69,1 Millionen Euro zu Buche gestanden.

Für das laufende Jahr rechnet SMA mit einem Umsatzwachstum auf 1 bis 1,1 Milliarden Euro, das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) soll zwischen 50 und 80 Millionen Euro liegen. Auch beim Absatz spürte der Solartechnikhersteller 2019 Aufwind: Das Unternehmen verkaufte Wechselrichter mit einer Gesamtleistung von rund 11,4 Gigawatt nach 8,5 Gigawatt ein Jahr zuvor. Wechselrichter werden zur Umwandlung des von einer Solaranlage erzeugten Gleichstroms in Wechselstrom benötigt.

SMA-Vorstandssprecher Jürgen Reinert zeigte sich mit dem Erreichten zufrieden und verwies darauf, dass Schritte zur Kostensenkung und Umsatzsteigerung 2019 erfolgreich umgesetzt worden seien. Zudem habe das Unternehmen im Kerngeschäft Marktanteile zurückgewinnen können. 2018 hatte der Konzern nach einem schwierigen Jahr tiefrote Zahlen geschrieben. Die vollständige Bilanz will SMA Solar am 26. März vorlegen. SMA beschäftigt nach einem Stellenabbau rund 3000 Mitarbeiter weltweit, 400 weniger als noch 2018.

dpa

Die Direktbank ING hat im vergangenen Jahr ihren Wachstumskurs fortgesetzt - allerdings mit geringerem Tempo. Der Vorsteuergewinn legte zum Vorjahr um zwei Prozent auf 1,352 Milliarden Euro zu, der Überschuss erhöhte sich um ein Prozent auf 898 Millionen Euro.

06.02.2020

Drohne statt Auto: Der Pharma- und Chemiekonzern Merck hat erfolgreich eine Lieferdrohne für Laborproben getestet. Ein Fluggerät der Firma Wingcopter habe Pigmentproben aus dem Werk Gernsheim an den Stammsitz des Dax-Unternehmens in Darmstadt gebracht, wo das Material weiter analysiert wird, teilte Merck mit.

05.02.2020

Die weltweite Furcht vor dem neuartigen Coronavirus zieht die Frankfurter Konsumgütermesse Ambiente in Mitleidenschaft. "Es werden nicht alle Aussteller und Einkäufer nach Frankfurt kommen", erklärte Messe-Geschäftsführer Detlef Braun am Mittwoch.

05.02.2020