Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Schwächeres Wachstum und weniger Gewinn bei 1&1 Drillisch
Mehr Hessen Wirtschaft Schwächeres Wachstum und weniger Gewinn bei 1&1 Drillisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:24 12.11.2019
Montabaur/Maintal

Das war deutlich weniger als vor einem Jahr, als noch ein Plus von 12,7 Prozent verbucht wurde. Teilweise liegt der Unterschied an unterschiedlichen Bilanzierungsregeln, zum großen Teil aber am allgemein härteren Wettbewerb auf dem Telekommunikationsmarkt.

Während 1&1 Drillisch im Hardware-Geschäft in den ersten neun Monaten 2019 ein Minus hinnehmen musste, zog der Service-Umsatz an. Das Betriebsergebnis (Ebit) sank um 4,3 Prozent auf 409 Millionen Euro. Hauptgrund hierfür war, dass die Firma mehr Geld zahlen muss für die Nutzung von Telefónica-Netzen als ursprünglich geplant. 1&1 Drillisch hat seine Zentrale im hessischen Maintal bei Frankfurt. Die Firma gehört zum aufstrebenden Konzern United Internet aus Montabaur in Rheinland-Pfalz, der auch Webseiten wie gmx.de und web.de betreibt. Firmenchef ist Ralph Dommermuth.

United Internet wiederum legte - inklusive 1&1 Drillisch - beim Umsatz in den ersten drei Quartalen im Vorjahresvergleich um 1,7 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro zu. Das Ebit lag bei 588 Millionen Euro und damit bei nur einem schwachen Plus von 0,8 Prozent. 1&1 Drillisch will neben der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefónica zum vierten deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber werden, die eigenen Antennen sollen 2021 in Betrieb gehen.

dpa

Höhere Rückstellungen für faule Immobilienkredite trüben die Gewinnpläne der Aareal Bank. Daher werde der Betriebsgewinn vor Steuern im laufenden Jahr voraussichtlich nur das untere Ende der Zielspanne von 240 bis 280 Millionen Euro erreichen, teilte der im MDax gelistete Immobilienfinanzierer am Dienstag in Wiesbaden mit.

12.11.2019

Zum Jubiläum kamen mal wieder deutlich mehr: Die 300. Montagsdemo von Fluglärmgegnern am Frankfurter Airport zog hunderte Teilnehmer an. Mit dabei war im Terminal 1 diesmal auch ein Sofa.

11.11.2019

Nach dem zweitägigen Flugbegleiter-Streik sprechen Lufthansa und die Gewerkschaft Ufo wieder miteinander. Ob dabei eine Schlichtung rauskommt, bleibt zunächst offen.

11.11.2019