Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft SMA schaut nach schwachem erstem Halbjahr nach vorn
Mehr Hessen Wirtschaft SMA schaut nach schwachem erstem Halbjahr nach vorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 08.08.2019
Niestetal

So hat der Solartechnikhersteller 14,2 Millionen Euro Verlust gemacht nach einem Plus von 11,2 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2018.

SMA verkaufte in den ersten sechs Monaten Wechselrichter mit einer Gesamtleistung von vier Gigawatt (1. Halbjahr 2018: 4,3 Gigawatt). Der Umsatz sank dabei von 394,6 Millionen Euro auf 362,7 Millionen.

Für das zweite Halbjahr erwartet der Solarkonzern bessere Geschäfte: "Zum 30. Juni 2019 verfügt SMA über einen produktbezogenen Auftragsbestand von 453,1 Mio. Euro. Damit haben wir diesen Auftragsbestand in den ersten sechs Monaten des Jahres um 158 Prozent gesteigert", erklärte Reinert. Während im ersten Halbjahr vor allem die Solarlösungen für private Hausdächer mehr Geld einbrachten, werde sich im zweiten Halbjahr das Geschäft mit Solarkraftwerken auswirken. Die Umsetzung der Projekte dauere nämlich in der Regel bis zu zehn Monate.

An seinen Prognosen für 2019 hält SMA fest. Demnach soll der Umsatz im Geschäftsjahr zwischen 800 und 880 Millionen Euro liegen. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) soll zwischen 20 bis 50 Millionen Euro betragen. SMA beschäftigt nach einem Stellenabbau rund 3000 Mitarbeiter weltweit, 400 weniger als vor einem Jahr.

dpa

Der Lufthansa-Konzern baut sein touristisches Langstreckenangebot an den Drehkreuzen München und Frankfurt aus. Unter der Marke Eurowings sollen im Sommer 2020 von Frankfurt aus die US-Ziele Phoenix in Arizona und Anchorage in Alaska angeflogen werden, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

07.08.2019

Der Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel wird sich im Dezember mit dem Dieselfahrverbot in Frankfurt beschäftigen. Der zuständige Senat habe eine mündliche Verhandlung am 10. Dezember und 11. Dezember angesetzt, erklärte ein Sprecher des VGH.

07.08.2019

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hält sich weiter auf seinem Wachstumskurs. Bereinigt um Investitionserlöse seiner internationalen Beteiligungen verzeichnete der MDax-Konzern im zweiten Quartal dieses Jahres einen Umsatz von 835,4 Millionen Euro.

07.08.2019