Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Rund 2000 Menschen protestieren gegen Stellenabbau bei Conti
Mehr Hessen Wirtschaft Rund 2000 Menschen protestieren gegen Stellenabbau bei Conti
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 24.10.2019
Ein rote Ampel leuchtet neben einem Schild mit der Aufschrift «Continental». Quelle: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild
Babenhausen

Die Auftragsbücher seien voll, was Entwicklung und Produktion angehe. "Ich sehe da sehr gute Chancen. Wir werden Vorschläge machen, wie es weiter gehen kann."

Continental hatte im September angekündigt, die Serienproduktion von Steuerungsinstrumenten im Werk Babenhausen bis 2025 zu beenden. Zudem soll geprüft werden, die Hälfte der Entwicklungsarbeit an andere Standorte zu verlagern. Betroffen seien in dem Werk im Kreis Darmstadt-Dieburg mehr als 2200 Arbeitsplätze. 1800 sollen in der Produktion "so sozialverträglich wie möglich" abgebaut werden - das wäre die Hälfte der 3600 Mitarbeiter, die Ende 2018 bei Conti in Babenhausen arbeiteten. Für 450 Mitarbeiter in der Entwicklung sollen "interne Lösungen" gefunden werden.

Der Autozulieferer und Reifenhersteller will wegen der Digitalisierung und der Absatzschwäche in der Autobranche die Kosten senken. Weltweit sollen bis Ende 2023 rund 15 000 Stellen im Konzern von Veränderungen betroffen sein, davon 5000 in Deutschland.

dpa

Der Hersteller Procter & Gamble will plastikverpackte Proben seines Waschmittels "Ariel Pods" nicht weiter per Postwurfsendung verteilen. Das kündigte der Konzern am Donnerstag an, nachdem er vor dem Oberlandesgericht Frankfurt eine Berufung gegen die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg zurückgezogen hatte.

24.10.2019

Der Gabelstapler-Hersteller Kion hat die Erwartungen der Experten im dritten Quartal übertroffen. Der MDax-Konzern konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum beim Umsatz um 13,9 Prozent auf 2,16 Milliarden Euro zulegen.

24.10.2019

Hessens Steuerverwaltung hat im Skandal um umstrittene Aktiengeschäfte bislang in 32 Fällen ermittelt. In 15 Fällen dieser Cum-Ex-Geschäfte seien die Prüfungen abgeschlossen, sagte Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) am Mittwoch in Wiesbaden.

23.10.2019