Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Resümee zu Homeoffice-Kontrollen in Hessen erst Ende März
Mehr Hessen Wirtschaft Resümee zu Homeoffice-Kontrollen in Hessen erst Ende März
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:20 08.03.2021
Eine Frau arbeitet in ihrer Wohnung vor einem Computer an einem Stehtisch.
Eine Frau arbeitet in ihrer Wohnung vor einem Computer an einem Stehtisch. Quelle: Uwe Anspach/dpa/Archivbild
Anzeige
Wiesbaden

"Konkrete Ergebnisse der Kontrollaktion liegen noch nicht vor", hieß es.

Laut Corona-Arbeitsschutzverordnung von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) von Ende Januar müssen Arbeitgeber ihren Beschäftigten anbieten, Büroarbeit oder vergleichbare Tätigkeiten in deren Wohnung auszuführen - wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen. Wenn das nicht möglich ist, sollen Firmen zum Beispiel kleine und feste Arbeitsgruppen einrichten. Die Ministerpräsidenten der Länder und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatten bei ihrer jüngsten Verhandlungsrunde am Mittwoch vereinbart, dass die Regelungen zum Homeoffice bis zum 30. April verlängert werden sollen. Dadurch soll die Gefahr reduziert werden, dass sich Beschäftigte am Arbeitsplatz oder auf dem Weg dorthin anstecken.

"Zur Überprüfung der Umsetzung der Regelungen zum Homeoffice werden zunächst schriftliche Informationen von den Betrieben eingeholt", erläuterte das Sozialministerium. Auf deren Grundlage werde dann entschieden, ob etwa eine Vor-Ort-Kontrolle erforderlich ist. "Einbezogen in die Aktion werden sowohl Betriebe, gegen die konkrete Beschwerden vorliegen als auch eine Stichprobe von Betrieben, die durch die Aufsicht ausgewählt wird."

© dpa-infocom, dpa:210308-99-731832/2

dpa