Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Portal: Entschädigungsanspruch bei Flugabsagen bleibt
Mehr Hessen Wirtschaft Portal: Entschädigungsanspruch bei Flugabsagen bleibt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 04.03.2020
Eine Boeing 747 der Lufthansa startet auf dem Flughafen Frankfurt. Quelle: Boris Roessler/dpa/Archivbild
Anzeige
Hamburg/Frankfurt

Der Lufthansa-Konzern und andere Fluggesellschaften wie Ryanair haben eine erhebliche Reduktion ihres Angebotes in den kommenden Wochen angekündigt, da aus Furcht vor einer weiteren Ausbreitung des neuartigen Coronavirus die Nachfrage deutlich gesunken ist. Vor allem nach Norditalien wurde der Flugplan zusammengestrichen und auch innerdeutsche Verbindungen sind ausgedünnt.

Entscheidend für die Frage nach einem Entschädigungsanspruch sind der Verordnung zufolge bestimmte Fristen sowie die Qualität der angebotenen Ersatzverbindungen. Storniert die Fluggesellschaft ein Ticket mindestens 14 Tage vor dem geplanten Flug, ist keine Entschädigung fällig. Bei kürzerer Vorwarnzeit gelten bestimmte Abweichungen von den ursprünglichen Flugzeiten noch als akzeptabel. Waterman warnte Passagiere davor, selbst die Flüge zu stornieren. Dann bestehe sicher kein Entschädigungsanspruch.

Anzeige

Lufthansa hat die wirtschaftlichen Folgen des Virus-Ausbruchs noch nicht beziffert, will dies aber auf der Bilanz-Pressekonferenz am 19. März tun. Der europäische Airline-Verband hat bereits eine Änderung der europäischen Verordnungen zu den Fluggastrechten verlangt.

dpa

Anzeige