Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Opel-Chef: Segment der kleinen SUV wird weiter wachsen
Mehr Hessen Wirtschaft Opel-Chef: Segment der kleinen SUV wird weiter wachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 10.09.2019
Michael Lohscheller, Geschäftsführer der Opel Automotive GmbH und Vorstandsmitglied der PSA-Gruppe. Foto: Thomas Frey
Rüsselsheim/Paris

Die zum französischen PSA-Konzern gehörende Marke werde ihren SUV-Anteil von jetzt 30 Prozent weiter deutlich steigern. Die kompakten Autos könnten unter anderem mit Hilfe elektrischer Antriebe mit sehr niedrigen Verbrauchswerten gefahren werden.

Der Opel-Chef zeigte sich erleichtert, dass das Unternehmen bislang kein sehr großes SUV entwickelt hat. "Ob die großen, also 5 Meter plus, eine Zukunft haben werden, da würde ich mal nicht drauf setzen", sagte er. "Vielleicht sind wir da ganz gut aufgestellt." Der größte Opel-SUV Grandland X misst 4,45 Meter in der Länge und ist damit deutlich kürzer als beispielsweise der Mittelklassewagen Insignia.

Lohscheller setzt große Hoffnungen auf den russischen Markt, der dem Hersteller jahrelang als Tochter des US-Konzerns General Motors verschlossen war. Opel solle in Russland die führende Marke des PSA-Konzerns werden, kündigte er an.

Das Opel-Sanierungsprogramm "Pace" sei mit Ausnahme der Internationalisierung schon sehr weit gekommen. Nur noch die Modelle Astra und Insignia fußten auf Plattformen von General Motors, sagte Lohscheller. Das Unternehmen sei daher auf einem guten Weg, bereits in diesem Jahr die eigentlich erst für 2026 angepeilte Umsatzmarge von 6 Prozent zu erreichen. Weitergehendes Ziel sei es nun, die Profitabilität der Schwestermarken Peugeot und Citroën zu erreichen.

dpa

Eine Machbarkeitsstudie soll die Möglichkeiten für einen Fernbahntunnel samt unterirdischem Bahnhof in Frankfurt ausloten. Wie das Bundesverkehrsministerium am Dienstag auf Anfrage mitteilte, sollen technische Machbarkeit und Kosten untersucht werden.

10.09.2019

Die Zersplitterung des deutschen Bankenmarktes muss nach Ansicht des ehemaligen Commerzbank-Chefs Klaus-Peter Müller überwunden werden. "Wir haben viel zu viele Banken in Deutschland, die wir viel zu langsam konzentrieren", sagte Müller in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt, anlässlich seines bevorstehenden 75. Geburtstags am kommenden Montag (16.9.).

10.09.2019

Mit einer Vielzahl von Präsentationen startet heute die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt ihr Vorprogramm. Vor der offiziellen Eröffnung am Donnerstag durch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) suchen Hersteller und die wichtigsten Zulieferer zunächst das Gespräch mit Vertretern der Medien.

10.09.2019