Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Neubau: Hessen will Flächen-Reserven mit Kataster ermitteln
Mehr Hessen Wirtschaft Neubau: Hessen will Flächen-Reserven mit Kataster ermitteln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 01.06.2021
Eine Straße trennt die Neubausiedlung im Frankfurter Stadtteil Nieder-Erlenbach von den Ackerflächen, während im Hintergrund der Taunus zu erkennen ist.
Eine Straße trennt die Neubausiedlung im Frankfurter Stadtteil Nieder-Erlenbach von den Ackerflächen, während im Hintergrund der Taunus zu erkennen ist. Quelle: Boris Roessler/dpa/Symbolbild
Anzeige
Wiesbaden

Das sogenannte Potenzialflächenkataster soll dazu dienen, das Ziel eines Flächenverbrauchs von maximal 2,5 Hektar pro Tag einzuhalten und gleichzeitig den Kommunen Spielraum für Neubauprojekte zu verschaffen. Im vergangenen Jahr lag der Flächenverbrauch pro Tag mit durchschnittlich 1,5 Hektar zwar deutlich unter der angepeilten Schwelle, doch dürfte dies maßgeblich auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sein.

Nun sollen Städte und Gemeinden ermittelt werden, die sich als Modellkommunen am Aufbau des Katasters beteiligen. Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums haben bislang 30 Städte und Gemeinden Interesse angemeldet. Die Ausschreibung für die Software solle in den kommenden Tagen rausgehen. In den kommenden Monaten wolle man zudem mit der Datenerhebung beginnen, erklärte ein Ministeriumssprecher. Wenn alles wie geplant laufe, könne das Potenzialflächenkataster im nächsten Jahr in Betrieb gehen.

© dpa-infocom, dpa:210601-99-821385/3

dpa