Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Nachfrage nach Arbeitskräften sinkt in Hessen
Mehr Hessen Wirtschaft Nachfrage nach Arbeitskräften sinkt in Hessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 29.10.2019
Ein Maurer während der Arbeit. Quelle: Jan Woitas/zb/dpa/Archivbild
Frankfurt/Main

Der entsprechende Index sank im Oktober im Vergleich zum Vormonat und lag auch unter dem Niveau der vergangenen beiden Jahre.

Es gebe aber nach wie vor keinen flächendeckenden Einbruch, versicherte der Chef der Regionaldirektion, Frank Martin. In vielen Branchen wie Pflege und Gesundheit könnten vakante Stellen unverändert nur schwer oder erst längerfristig besetzt werden.

Immer noch haben die Agenturen nach eigenen Angaben rund 56 100 offene Stellen registriert. Das sind 2750 Stellen weniger als noch vor einem Jahr. Gesucht wird vor allem in der Lagerwirtschaft, im Verkauf, im Objekt- und Personenschutz sowie in der Altenpflege.

Im September hatte sich der Arbeitsmarkt noch sehr robust gezeigt. Zusammen waren 146 750 Männer und Frauen als arbeitslos registriert. Das entsprach einer Quote von 4,3 Prozent und markierte den besten September seit 1992.

dpa

Der Medizinkonzern Fresenius SE bleibt angesichts besser als erwartet laufender Geschäfte bei seinen zuletzt angehobenen Jahreszielen. Gegenüber dem Vorjahr legten die Umsätze im dritten Quartal wechselkursbereinigt um 6 Prozent auf 8,9 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Dienstag in Bad Homburg mitteilte.

29.10.2019

Die Deutsche Börse hat im dritten Quartal vor allem von den Marktturbulenzen in Folge des Handelskriegs und des Brexit-Dauerstreits profitiert. Die Nettoerlöse seien in den drei Monaten bis Ende September um 13 Prozent auf 734 Millionen Euro geklettert, teilte das im Dax notierte Unternehmen am Montag in Frankfurt mit.

28.10.2019

Die Commerzbank hat ihren Gewinn im dritten Quartal überraschend stark gesteigert. Dank des Verkaufs der Tochter Ebase, gesunkener Kosten und weniger Vorsorge für faule Kredite stieg der Überschuss im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 35 Prozent auf 294 Millionen Euro, wie das im MDax gelistete Geldhaus am Montag auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte.

28.10.2019