Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Molkerei Schwälbchen rechnet mit weniger Gewinn
Mehr Hessen Wirtschaft Molkerei Schwälbchen rechnet mit weniger Gewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:09 30.07.2019
Milchpackungen stehen in der Verwaltung der Schwälbchen Molkerei auf einem Tisch. Quelle: Arne Dedert/Archivbild
Bad Schwalbach

Zudem habe die Milchverarbeitung im ersten Halbjahr abgenommen und das Preisniveau unter dem des Vorjahreszeitraums gelegen.

Der Umsatz in der Gruppe werde nach vorläufigen Zahlen daher um 2,3 Prozent auf rund 92 Millionen Euro zum Halbjahr abnehmen, erklärte Berz-List. Der Gewinn nach Steuern sei im Jahresvergleich von 1,8 Millionen Euro auf 1,1 Millionen Euro zurückgegangen. Für das Gesamtjahr zeigte sich der Vorstand des börsennotierten mittelständischen Unternehmens verhalten optimistisch.

Er gebe zwar die Hoffnung auf einen guten Sommer mit einem Mix aus Wärme für die Produktnachfrage und ausreichenden Niederschlägen für Landwirtschaft nicht auf. "Das Ergebnis aus dem Vorjahr werden wir aber nicht aufholen können", prognostizierte der Manager. Zum 80. Jubiläum von Hessens größter Molkerei hatte die Gruppe im Vorjahr einen Überschuss von mehr als drei Millionen Euro verbucht. Die Erlöse lagen bei rund 186 Millionen Euro. Die Milchverarbeitung belief sich auf etwa 138 Millionen Kilogramm.

dpa

Das Insolvenzverfahren gegen den angeschlagenen Klinik- und Seniorenheim-Betreiber Katharina Kasper Via Salus ist praktisch beendet. Das Amtsgericht Montabaur habe es am Montag aufgehoben, teilte das Unternehmen in Dernbach im Westerwald mit.

29.07.2019

Ab Montag fahren Kamera-Autos von Apple erstmals auch Straßen deutscher Städte ab. Es geht vor allem darum, die Karten auf Apple-Geräten zu verbessern, es könnte aber auch ein Panorama-Dienst folgen - ähnlich wie Street View von Google.

29.07.2019

Im Tauziehen um den Brexit hat der Chef des französischen Peugeot-Herstellers PSA, Carlos Tavares, mit harten Konsequenzen für ein britisches Werk gedroht. Er wolle zwar das Astra-Nachfolgemodell für die Konzernmarken Opel und Vauxhall in der Fabrik Ellesmere Port bauen, aber bei schlechten Rahmenbedingungen werde er es nicht machen, sagte Tavares der britschen Wirtschaftszeitung "Financial Times" vom Montag.

29.07.2019