Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Lufthansa und Ufo: Schlichtungsversuch wird fortgesetzt
Mehr Hessen Wirtschaft Lufthansa und Ufo: Schlichtungsversuch wird fortgesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 21.12.2019
Flugbegleiter der Unabhängigen Flugbegleiter Organisation UFO haben sich zu einer Kundgebung versammelt. Quelle: Matthias Balk/dpa
Frankfurt/Main

Das berichteten beide Seiten am Samstag.

Im Fall eines Scheiterns werde man weitere Streiks ankündigen, sagte Ufo-Sprecher Nicoley Baublies der Deutschen Presse-Agentur. Dies könne sowohl die Lufthansa-Kerngesellschaft als auch vier weitere Airlines des Konzerns treffen, die unter deutsches Tarifrecht fallen. Das sind im einzelnen die Flugbetriebe Germanwings, Eurowings Deutschland, SunExpress Deutschland und Lufthansa Cityline.

Am Mittwoch war man nach einem ersten Treffen ohne greifbare Ergebnisse auseinander gegangen. Beide Seiten betonen eigentlich, eine möglichst umfassende Einigung mit einer Vielzahl tariflicher Themen anzustreben. Auf Grundzüge hatte man sich bereits im November bilateral geeinigt, war dann aber im gegenseitigen Misstrauen doch nicht zueinander gekommen. In der Zwischenzeit wurde Lufthansas Personalvorständin Bettina Volkens abberufen, die für einen moderateren Kurs mit der Ufo stand.

Die Gewerkschaft verlangt unter anderem eine Rücknahme von Kündigungen und Klagen gegen frühere und aktuelle Vorstandsmitglieder sowie eine Aufarbeitung des heftigen Konflikts der vergangenen Monate.

dpa

Der Datenklau an Geldautomaten in Hessen hat in diesem Jahr auf niedrigem Niveau leicht zugenommen. 21 Mal manipulierten Kriminelle von Januar bis einschließlich November 2019 Geldautomaten im Land, um Kartendaten und Geheimnummer (PIN) von Bankkunden auszuspähen.

21.12.2019

Bei der Lufthansa-Tochter Eurowings und dem Ferienflieger Condor stehen größere Stellenstreichungen bevor. Die zum insolventen Reiseveranstalter Thomas Cook gehörende Fluggesellschaft Condor will sich von etwa 150 der insgesamt etwa 2500 Flugbegleiter trennen, wie aus einem Mitarbeiterbrief der Gewerkschaft Verdi hervorgeht.

20.12.2019

In einer erneuten Urabstimmung haben die bei Verdi organisierten Busfahrer das Tarifergebnis für die hessischen Busbetriebe angenommen. Laut einer Mitteilung der Gewerkschaft vom Donnerstag stimmten 81,12 Prozent der betroffenen Mitglieder für die Annahme des Schlichterspruchs vom 10. Dezember.

19.12.2019