Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Lufthansa scheitert vor EU-Gericht mit Klage gegen Beihilfen
Mehr Hessen Wirtschaft Lufthansa scheitert vor EU-Gericht mit Klage gegen Beihilfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 12.04.2019
Ein Airbus 320 von Lufthansa startet während dahinter ein Airbus 319 von Swiss im Landeanflug ist. Quelle: Christophe Gateau
Luxemburg/Hahn

Das erstinstanzliche EU-Gericht in Luxemburg wies am Freitag nach eigenen Angaben die Klage der Kranich-Linie als unzulässig ab, da diese ihre Befugnis dafür nicht nachgewiesen habe. Die Lufthansa, die im Gegensatz zu Ryanair nicht vom Airport Hahn abhebe, habe in diesem Fall keine so starke Beeinträchtigung ihres Geschäfts dargelegt, als dass ihr ein Klagerecht zustünde.

Es ging um Millionen, die bereits vor Jahren geflossen sind. Die Lufthansa ging von einem unfairen Wettbewerb aus und klagte gegen die EU-Kommission wegen eines Brüsseler Beschlusses von 2014. Demnach hat die Kommission Zahlungen des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport sowie der Länder Rheinland-Pfalz und Hessen an den Airport Hahn gebilligt. Fraport und beide Bundesländer waren früher die drei Gesellschafter des Hunsrück-Flughafens. Heute hält nur noch Hessen 17,5 Prozent. Die anderen 82,5 Prozent hat der chinesische Mischkonzern HNA 2017 erworben.

Laut dem Beschluss der EU-Kommission von 2014 waren Unterstützungen des Flughafens Hahn entweder keine staatlichen Beihilfen - oder sie waren mit dem EU-Beihilferecht vereinbar. Außerdem hätten frühere Verträge mit Ryanair sowie Regelungen zu Flughafenentgelten keine staatlichen Beihilfen enthalten.

Das Urteil ist laut einem Gerichtssprecher noch nicht rechtskräftig - es können Rechtsmittel dagegen eingelegt werden.

dpa

Der gleichzeitige Beginn der Osterferien in acht Bundesländern stellt den Frankfurter Flughafen auf eine Belastungsprobe. Offenkundig greifen die nach dem Chaos-Sommer 2018 verabredeten Verbesserungen.

12.04.2019

Morgens, mittags, nachmittags und auch noch abends - bis Ende März haben Tankstellen laut einer Untersuchung oft viermal am Tag die Preise für Kraftstoff erhöht - und zwischenzeitlich wieder gesenkt.

12.04.2019

Der Gewinn der Software AG hat im ersten Quartal stagniert. Zwar verzeichnete der Konzern überraschend gute Geschäfte mit Datenbanksystemen und Großrechnern, dagegen entwickelten sich die Bereiche rund um die Digitalisierung nicht so gut wie erhofft.

12.04.2019