Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Lufthansa-Chef Spohr lädt zu Krisengespräch ein
Mehr Hessen Wirtschaft Lufthansa-Chef Spohr lädt zu Krisengespräch ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 05.11.2019
Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Quelle: Arne Dedert/dpa/Archivbild
Frankfurt/Main

In dem am Dienstag verbreiteten Schreiben heißt es: "Die verfahrene Situation in der Kabine, die in dieser Woche zu einem weiteren Arbeitskampf zu führen droht, ist weder unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern noch unseren Kunden länger zumutbar. (...) Eine Lösung kann nur im Dialog liegen."

Eingeladen wurden laut Lufthansa die Spitzen der streikenden Gewerkschaft Ufo ebenso wie die der Konkurrenten Verdi und der "Cabin Union" der Ufo-Ausgründung IGL. Die Ufo-Chefin Sylvia de la Cruz will der Einladung Spohrs für den frühen Mittwochabend folgen. Sie erklärte: "Auch wenn der Weg über die Öffentlichkeit und der Verteilerkreis vermuten lässt, dass das Ganze eine reine PR-Maßnahme ist, halte ich es für richtig, dass Spohr als Konflikttreiber auch derjenige ist, der nach einem Ausstieg sucht."

dpa

Der Pharmakonzern Stada baut mit der größten Übernahme der Firmengeschichte sein Engagement in Russland aus. Der Arzneihersteller übernimmt für 660 Millionen Dollar (knapp 593 Mio Euro) ein Medikamentenportfolio des japanischen Konkurrenten Takeda Pharmaceutical, wie Stada am Dienstag in Bad Vilbel mitteilte.

05.11.2019

Die Lufthansa will den geplanten 48-Stunden-Streik ihrer Flugbegleiter mit juristischen Mitteln stoppen. Man habe beim Arbeitsgericht Frankfurt eine einstweilige Verfügung beantragt, erklärte ein Unternehmenssprecher am Dienstag.

05.11.2019

Wegen des drohenden Streiks der Flugbegleiter bietet die Lufthansa ihren Kunden umfassende kostenfreie Umbuchungsmöglichkeiten an. Wer ein Ticket für die geplanten Streiktage Donnerstag und Freitag besitzt, kann dieses einmalig umbuchen auf einen Flug der Lufthansa Group innerhalb der nächsten zehn Tage, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

05.11.2019