Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Lufthansa-Chef: Luftverkehr muss langsamer wachsen
Mehr Hessen Wirtschaft Lufthansa-Chef: Luftverkehr muss langsamer wachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 20.08.2019
Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Lufthansa AG. Quelle: Arne Dedert/Archivbild
Frankfurt/Main

Ohne den Namen des Konkurrenten Ryanair zu nennen, kritisierte Spohr den "weltweit einzigartigen Preiskampf", der in diesem Sommer auf dem deutschen und österreichischen Kurzstrecken-Markt stattgefunden habe. Der Lufthansa-Konzern sei aber stark genug, seinen Heimatmarkt zu verteidigen.

Spohr kritisierte die Kampfpreise der Konkurrenz. "Nicht nur, weil 5-Euro-Tickets das System verstopfen, sondern auch, weil 5-Euro-Tickets uns angreifbar machen für Kritik - und die vielen nachhaltigen Dinge, die wir tun als Branche, in Frage stellen." Er hoffe, dass sich der Preiskampf im nächsten Sommer nicht wiederhole.

Die Lufthansa stehe zu ihrer Verantwortung in Sachen Klimaschutz und investiere laufend in neue, effizientere Flugzeuge, erklärte der Airline-Chef unmittelbar vor der nationalen Klimakonferenz an diesem Mittwoch in Leipzig.

Spohr wies darauf hin, dass Langstreckenflugzeuge wegen der notwendigen Energiedichte noch auf lange Sicht mit Kerosin betrieben werden müssten. "Der letzte Tropfen Benzin wird durch ein Flugzeugtriebwerk fließen", zeigte sich der Lufthansa-Chef überzeugt. Das Flugkerosin könne aber synthetisch hergestellt werden, wenn die entsprechende klimaneutrale Primärenergie vorhanden sei.

Spohr verlangte erneut Verbesserungen bei der Flugsicherung. Die Luftverkehrssteuer sollte für Forschungsprojekte genutzt werden, die der Luftfahrt zugute kommen. Eine nationale Kerosinsteuer, die von den Airlines leicht umgangen werden könne, sei glücklicherweise aus der politischen Diskussion verschwunden.

dpa

Mehr als 80 Prozent der hessischen Unternehmen sehen einer Studie zufolge ihren Betriebsablauf durch Brücken- und Straßensperrungen beeinträchtigt. So lautet ein Ergebnis der IHK-Verkehrsumfrage 2019, für die der Hessische Industrie- und Handelskammertag die Antworten von rund 2500 Unternehmen ausgewertet hat.

20.08.2019

Der Immobilienmarkt brummt. Das kommt auch Hausbesitzern in finanzieller Not zugute. Bevor ihr Besitz zwangsweise unter den Hammer kommt, verkaufen sie lieber selber.

19.08.2019

Im Lufthansa-Konzern konkurrieren künftig drei Gewerkschaften darum, die Gruppe der Flugbegleiter zu vertreten. Neben der etablierten "Ufo" und der DGB-Gewerkschaft Verdi hat nun der Vorstand der vergleichsweise jungen Industriegewerkschaft Luftverkehr (IGL) beschlossen, einen eigenen Bereich für das Kabinenpersonal aufzubauen.

19.08.2019