Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Lufthansa: Abzug ausländischer Hilfen von Rettungspaket
Mehr Hessen Wirtschaft Lufthansa: Abzug ausländischer Hilfen von Rettungspaket
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 03.06.2020
Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Lufthansa AG. Quelle: Arne Dedert/dpa/Archivbild
Anzeige
Frankfurt/Main

Die Summe gehe dann von dem Kredit der deutschen Staatsbank KfW ab, der sich auf drei Milliarden Euro belaufen soll.

Die Bundesregierung könne zwar auf diese Anrechnung verzichten, sagte Spohr. Allerdings benötige der Konzern keine elf Milliarden Euro. "Wir müssen nur das Geld ziehen, was wir wirklich brauchen." Die Schweiz, wo die Lufthansa mit ihren Töchtern Swiss und Edelweiss vertreten ist, hat bereits einen Hilfskredit zugesagt. Mit den Regierungen in Wien und Brüssel ist der Konzern wegen seiner Töchter Austrian und Brussels im Gespräch.

Anzeige

Spohr zufolge könnte die Lufthansa auch mit weniger als neun Milliarden Euro Hilfe überleben. Ziel des Rettungspakets sei aber, dass der Konzern stark und wettbewerbsfähig aus der Krise hervorgehe.

dpa

Anzeige