Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Landesbank Helaba senkt wegen Stellenabbaus Gewinnerwartung
Mehr Hessen Wirtschaft Landesbank Helaba senkt wegen Stellenabbaus Gewinnerwartung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:15 21.11.2019
Der Main Tower, der die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) beherbergt, ist zu sehen. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa
Frankfurt/Main

Im Sommer hatte die Bank noch mit einem Gewinnanstieg gerechnet. Im Gesamtjahr 2018 hatte die Helaba vor Steuern 443 Millionen Euro verdient.

In der aktuellen Prognose seien unter anderem Kosten berücksichtigt, die für einen Interessenausgleich im Rahmen des seit Mai laufenden Sparprogramms anfallen könnten, erklärte die Helaba. In der Kernbank mit zuletzt rund 2600 Vollzeitstellen werden Arbeitsplätze gestrichen. Vorstandschef Herbert Hans Grüntker hatte von einem "spürbaren Personalabbau" gesprochen, ohne genaue Zahlen zu nennen. Im Helaba-Konzern insgesamt arbeiteten zuletzt knapp 6100 Menschen.

In den ersten drei Quartalen belief sich der Vorsteuergewinn der Helaba auf 349 Millionen Euro. Das war etwas weniger als im Vorjahreszeitraum (364 Millionen Euro). Nach Steuern stieg das Konzernergebnis hingegen um 17 Millionen Euro auf 272 Millionen Euro.

Im ersten Halbjahr hatte die Helaba mit 325 Millionen Euro noch einen Vorsteuergewinn gemacht, der deutlich über dem Vorjahreswert lag. Der Anstieg ließ sich maßgeblich auf die Eingliederung des Kommunalfinanzierers DKD zurückführen.

Die Landesbank, die mehrheitlich im Besitz der Sparkassen ist, ist Teil der Überlegungen in der Sparkassengruppe, ein größeres Zentralinstitut zu schaffen. In einem ersten Schritt soll ein Zusammengehen mit der Dekabank ausgelotet werden.

dpa

Pendler in Hessen müssen weiter Geduld mitbringen: Am Donnerstagmorgen ist in vielen Städten und Regionen der Streik privater Busunternehmen fortgesetzt worden.

21.11.2019

Nach zwei Streiktagen haben sich viele Menschen darauf eingestellt, dass sie nicht wie gewohnt mit dem Bus zur Arbeit oder in die Schule kommen. Am Donnerstag sollen nun auch Städte betroffen sein, in denen die Busse bislang noch planmäßig rollten.

20.11.2019

Die Schlichtung bei der Lufthansa schien bereits in trockenen Tüchern zu sein. Doch das Unternehmen verlangt zusätzliche Garantien von der Gewerkschaft. Nun stehen wieder Streiks im Raum.

20.11.2019