Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Land will hessische Gesundheitswirtschaft stärker fördern
Mehr Hessen Wirtschaft Land will hessische Gesundheitswirtschaft stärker fördern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 27.11.2019
Ein Arzt nimmt bei der Berliner Aids-Hilfe e.v. an dem Finger eines jungen Mannes Blut ab. Quelle: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
Wiesbaden

"Das steht ganz oben auf unserer Agenda", sagte der CDU-Politiker, Schirmherr der Initiative Gesundheitsindustrie Hessen (IGH), am Mittwoch in Wiesbaden.

Um die Lieferbarkeit von Arzneien zu jedem Zeitpunkt zu sichern, solle etwa die Produktion im Inland gestärkt werden, so die IGH. Sie wird von der Landesregierung, Branchenfirmen, der Gewerkschaft IG BCE und Vertretern aus Wissenschaft und Forschung getragen. Die Liefer- und Produktionsketten in der Branche müssten gestärkt werden.

Zudem setze man sich für eine stärkere Forschungsförderung und den Erhalt eines verlässlichen Patentrahmens auf europäischer Ebene ein. Die Chancen von Künstlicher Intelligenz in der Medizin sollten zudem mit 20 neuen Professuren genutzt werden. Neue digitale Gesundheitslösungen müssten schneller zur Anwendung kommen, etwa durch einheitliche IT-Standards und abgestimmte Systeme in Krankenhäusern und Arztpraxen.

Die Gesundheitswirtschaft zählt vor allem mit den Pharmakonzernen zu den wichtigsten hessischen Branchen. Sie exportierte nach Angaben der Landesregierung jährlich Güter im Wert von 12,5 Milliarden Euro, mehr als 11 Prozent der gesamten Ausfuhren des Landes.

dpa

Trotz der Einigung auf eine Schlichtung streiken die Fahrer privater Busunternehmen in Hessen bis einschließlich Sonntag weiter. Dass die Gewerkschaft Verdi den Ausstand nicht sofort beendet, hat viele Fahrgäste am Mittwoch enttäuscht.

27.11.2019

Negativzinsen für neue Privatkunden sind bei Sparkassen und Volksbanken kein Tabu mehr. Die Kreissparkasse Stendal weist auf ihrer Homepage darauf hin, dass für ihr S-Tagesgeldkonto "für Guthaben ab 0,01 Euro ein Verwahrentgelt berechnet wird".

27.11.2019

Die Wettbewerbszentrale hat den Billigflieger Ryanair verklagt, weil dieser angeblich seine Passagiere daran hindert, ihre Entschädigungsrechte an spezialisierte Plattformen abzutreten.

27.11.2019