Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Land: Betriebe mit 17 Milliarden Euro Corona-Hilfe gestützt
Mehr Hessen Wirtschaft Land: Betriebe mit 17 Milliarden Euro Corona-Hilfe gestützt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 12.04.2022
Tarek Al-Wazir (Bündnis90/Die Grünen), Wirtschaftsminister von Hessen, sitzt im Landtag.
Tarek Al-Wazir (Bündnis90/Die Grünen), Wirtschaftsminister von Hessen, sitzt im Landtag. Quelle: Andreas Arnold/dpa/Archivbild
Anzeige
Wiesbaden

Aufgrund neuer Herausforderungen durch die aktuelle Russland-Ukraine-Krise prüfe man derzeit weitere wirtschaftliche Hilfen, kündigte die Landesregierung an. Als neue Unsicherheiten für Hessens Wirtschaft nannten die Minister steigende Energiepreise, gestörte Lieferketten und ein mögliches abruptes Ende der Lieferung russischen Gases.

Die genannte Summe von gut 17 Milliarden Euro Corona-Hilfen umfasst laut Landesregierung Zuschüsse, Darlehen, Kredite, Bürgschaften und zum größten Teil vorübergehende steuerliche Erleichterungen. Die Wirtschaftshilfen des Landes summierten sich auf 11,67 Milliarden Euro, die des Bundes auf 4,51 Milliarden Euro. Dazu kommen noch gemeinsame Programme.

Wirtschaftsminister Al-Wazir verwies auf das überdurchschnittliche Wirtschaftswachstum Hessens im vergangenen Jahr und die Erholung des Arbeitsmarktes. "Wir sind wirtschaftlich unter dem Strich sehr gut durch die Corona-Krise gekommen", sagte er laut einer Mitteilung. In einzelnen, besonders betroffenen Bereichen müssten die Hilfen noch länger gezahlt werden. Finanzminister Boddenberg lobte die Arbeit in den Betrieben und der Verwaltung. Die Hilfen gingen auf rund eine Million Anträge zurück. "Das ist auch eine herausragende Leistung der Verwaltung, die dafür sorgte, dass die Hilfen schnell an die Unternehmen weitergegeben wurden."

© dpa-infocom, dpa:220412-99-891053/3

dpa