Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Kundgebung und Appelle am Rande der Agrarministerkonferenz
Mehr Hessen Wirtschaft Kundgebung und Appelle am Rande der Agrarministerkonferenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 11.04.2019
Demonstrierende Landwirte fahren mit Traktoren durch die Stadt. Quelle: Bjørn Kray Iversen/Archivbild
Landau

Die vor eineinhalb Jahren verabschiedete Verordnung führe bereits zu drastischen Einschnitten bei Düngung und Tierhaltung und müsse sich vor einer möglichen Überarbeitung zunächst bewähren können, betonten die Verbände Rheinland-Pfalz Süd, Rheinland-Nassau, Saar, Hessen und Baden-Württemberg am Donnerstag. Die Drohung der EU-Kommission, mit Strafzahlungen weitere Verschärfungen zu erreichen, sei unangemessen.

Die Agrarministerkonferenz in Landau geht an diesem Freitag zu Ende. Am Donnerstag wiesen rund 1000 Bauern und Winzer bei einer Demonstration im Zentrum der pfälzischen Stadt mit Trillerpfeifen, Transparenten und den Hupen der Traktoren auf die Probleme der Branche hin. Auf Spruchbändern ging es unter anderem um die EU-Agrarpolitik sowie um Milchpreise und den Zuckerrübenanbau.

Proteste in Landau gab es auch von Tierschützern. Der Deutsche Tierschutzbund und seine 16 Landesverbände fordern anlässlich der Agrarministerkonferenz, Lebendtiertransporte in Drittstaaten der EU zu stoppen. "Die Missstände bei Transport und Schlachtung in Drittstaaten sind bekannt. Wer jetzt nicht handelt, trägt Mitschuld am Leid der Tiere", sagte Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, einer Mitteilung zufolge.

dpa

Beim Autobauer Opel gehen die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern über künftige Investitionen in geregelten Bahnen weiter. Man habe einen Prozess vereinbart, wie die noch offenen Fragen im Detail besprochen werden, erklärte der Leiter des IG-Metall-Bezirks Mitte, Jörg Köhlinger, am Donnerstag in Frankfurt.

11.04.2019

Commerzbank-Aufsichtsratschef Stefan Schmittmann stärkt Konzernchef Martin Zielke in den Gesprächen mit der Deutschen Bank den Rücken. "Der Vorstand muss die Option mit der Deutschen Bank prüfen.

11.04.2019

Der Gesundheitskonzern Fresenius will bei einer weiteren Schrumpfung im deutschen Krankenhausmarkt mitmischen. Es müsse eine "kleinere Zahl größerer Klinikanbieter im deutschen Gesundheitswesen geben", sagte Konzernchef Stephan Sturm am Mittwochabend in Düsseldorf.

11.04.2019