Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Konzernumbau treibt Deutsche Bank erneut in die Verlustzone
Mehr Hessen Wirtschaft Konzernumbau treibt Deutsche Bank erneut in die Verlustzone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:31 30.10.2019
Die Zentrale der Deutschen Bank spiegelt sich in einer Glasfassade. Quelle: Boris Roessler/dpa/Symbolbild
Frankfurt/Main

Damit fiel das Minus noch höher aus als von den wenigen Analysten erwartet, die sich überhaupt zu einer Schätzung durchgerungen hatten. In ihren vier Kerngeschäftsbereichen habe das Institut dennoch Gewinne erzielt, sagte Vorstandschef Christian Sewing.

Allerdings musste die Bank auch wegen der Einstellung ihres Aktienhandels einen überraschend deutlichen Rückgang ihrer Erträge hinnehmen. Mit knapp 5,3 Milliarden Euro fielen sie 15 Prozent niedriger aus als ein Jahr zuvor und verfehlten zudem die Erwartungen von Branchenexperten.

dpa

Auf dem hessischen Arbeitsmarkt ist die Nachfrage nach Fachkräften im Oktober gesunken. Stellenstreichungen und Insolvenzen sorgten in einzelnen Regionen für Abschwächungen, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur am Dienstag in Frankfurt berichtete.

29.10.2019

Der Medizinkonzern Fresenius SE bleibt angesichts besser als erwartet laufender Geschäfte bei seinen zuletzt angehobenen Jahreszielen. Gegenüber dem Vorjahr legten die Umsätze im dritten Quartal wechselkursbereinigt um 6 Prozent auf 8,9 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Dienstag in Bad Homburg mitteilte.

29.10.2019

Die Deutsche Börse hat im dritten Quartal vor allem von den Marktturbulenzen in Folge des Handelskriegs und des Brexit-Dauerstreits profitiert. Die Nettoerlöse seien in den drei Monaten bis Ende September um 13 Prozent auf 734 Millionen Euro geklettert, teilte das im Dax notierte Unternehmen am Montag in Frankfurt mit.

28.10.2019