Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft IAA-Eröffnung: Keine Rede des Frankfurter Oberbürgermeisters
Mehr Hessen Wirtschaft IAA-Eröffnung: Keine Rede des Frankfurter Oberbürgermeisters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 12.09.2019
Peter Feldmann. Quelle: Fabian Sommer/Archivbild
Frankfurt/Main

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) hat diesmal kein Grußwort zur Eröffnung der Automesse IAA gehalten - anders als in früheren Jahren. Er veröffentlichte stattdessen einen Redetext auf seiner Facebookseite. "Es ist ein Novum, dass der OB diesmal nicht spricht", sagte der Sprecher des Rathauschefs, Nils Bremer, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die "Frankfurter Rundschau" darüber berichtet.

Bremer sagte, Feldmann sei davon ausgegangen, dass er wie üblich als Stadtoberhaupt ein Grußwort sprechen würde. Ende August habe der Verband der Automobilindustrie (VDA) jedoch mitgeteilt, dass die Rede von Feldmann wegen eines geänderten Programmablaufs nicht mehr vorgesehen sei. Zu diesem Zeitpunkt sei das Grußwort zur Internationalen Automobilausstellung längst vorbereitet gewesen.

Laut Redemanuskript wollte Feldmann unter anderem sagen: "Frankfurt braucht mehr Busse und Bahnen, aber nicht mehr SUVs." Der am Mittwoch publizierte Text ist überschrieben mit den Worten: "Die nicht gehaltene Rede zur IAA 2019".

Ein Sprecher des Verbandes der Automobilindustrie sagte am Donnerstag, Feldmann sei nicht ausgeladen worden, er habe nie auf der Rednerliste gestanden. Der VDA habe keinen Redetext vorab bekommen.

Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (Bündnis 90/Die Grünen) zeigte sich empört darüber, dass Feldmann nicht das Grußwort sprechen konnte. Er werde deshalb nicht wie geplant an einer IAA-Diskussionsrunde mit Vorständen aus der Automobilindustrie am Freitag teilnehmen. Partsch bezeichnete die Entscheidung des Verbandes als "Affront gegenüber allen von Verkehrsproblemen betroffenen Städten und vertane Chance für eine neue Diskussionskultur".

dpa

Der Plan zu Aufstellflächen für Windräder in Südhessen hat eine weitere Hürde genommen. Vor kurzem wurde er in Darmstadt von Vertretern der beteiligten Behörden und Institutionen unterzeichnet.

12.09.2019

Für die deutsche Autobranche liegt derzeit vieles im Ungewissen: Die laufende Konjunktur, die Akzeptanz breiter Gesellschaftsgruppen, die Zukunft mit Elektroautos - ja selbst die jahrzehntealte Institution der großen Automesse IAA steht auf dem Prüfstand.

11.09.2019

Nach mehreren Streikwellen und langwierigen Verhandlungen erhalten die in Deutschland stationierten Piloten des Billigfliegers Ryanair erstmals einen Gehaltstarifvertrag.

11.09.2019