Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft K+S sieht sich bei Umbau im Plan
Mehr Hessen Wirtschaft K+S sieht sich bei Umbau im Plan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:19 13.08.2020
Blick auf das Logo des Kali- und Salzproduzenten K+S.
Blick auf das Logo des Kali- und Salzproduzenten K+S. Quelle: Uwe Zucchi/dpa/Symbolbild
Anzeige
Kassel

Zudem kommen die Hessen beim geplanten Verkauf des amerikanischen Salzgeschäfts und beim Sparprogramm voran. Die Schulden sollen daher weiterhin bis Ende 2021 um deutlich mehr als zwei Milliarden Euro sinken, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung zur Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal in Kassel.

Im Tagesgeschäft lief es im zweiten Quartal besser als Analysten erwartet hatten. Der Umsatz fiel von April bis Ende Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwas mehr als vier Prozent auf 840 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sank um knapp ein Drittel auf 88 Millionen Euro. Gerade im Düngergeschäft belasteten dabei niedrige Verkaufspreise, die ein positiver Absatztrend nicht wettmachen konnte.

Um sich in der Corona-Krise zusätzlichen Spielraum zu verschaffen, vereinbarte K+S mit der staatseigenen Förderbank KfW und weiteren Banken eine Konsortialkreditlinie in Höhe von 350 Millionen Euro. Damit will der Konzern möglichen Engpässen am Kapitalmarkt im Zuge der Viruspandemie vorbeugen. Um für eine KfW-Hilfe in Frage zu kommen, hat K+S die Dividende weitgehend zusammengestrichen.

dpa