Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Initiative: Flughafen Hahn verliert russische Fracht-Airline
Mehr Hessen Wirtschaft Initiative: Flughafen Hahn verliert russische Fracht-Airline
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:33 28.10.2018
Maschinen der irischen Low-Cost-Airline Ryanair stehen am Flughafen Hahn. Quelle: Thomas Frey/Archiv
Hahn/Frankfurt/Main

Seit Juli wickele Air Bridge Cargo vielmehr Frachtflüge über den belgischen Flughafen Lüttich und den Airport Leipzig/Halle ab. Mit dem Flughafen Lüttich habe die russische Airline im Oktober einen langfristigen Vertrag über Frachtflugverkehr abschlossen, "so dass eine Rückkehr zum Hahn unwahrscheinlich sein dürfte".

Die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH teilte mit: "Wir kommentieren nicht den Geschäftsverlauf einzelner Marktteilnehmer." Sie verwies auf steigende Zahlen beim Frachtumschlag im Hunsrück. Im Luftfrachtgeschäft gibt es oft raschere Verlagerungen zwischen Flughäfen als im Passagierbereich.

Die Frankfurter Luftfahrtspezialistin Yvonne Ziegler sagte unterdessen mit Blick auf die Spekulationen um die Zukunft der Passagierfluggesellschaft Ryanair am Airport Hahn, sie glaube momentan eher nicht an deren kompletten Rückzug aus dem Hunsrück. "Ryanair wartet auch Flugzeuge am Flughafen Hahn und der Flughafen hat sehr viel Infrastruktur für den Kunden Ryanair aufgebaut", erklärte Ziegler. Daher würden sich die Iren einen Verzicht auf den Hahn sicherlich strategisch genau überlegen. "Sie würden mögliche Standortalternativen in Deutschland für sich reduzieren."

Die Iren selbst hatten kürzlich mitgeteilt, Spekulationen über einen Rückzug vom Hahn nicht zu kommentieren. Der Flughafen wies einen kompletten Rückzug von Ryanair als Unsinn zurück.

dpa

Deutsche-Bank-Vorstand Frank Strauß hat die Einführung von Gebühren für Girokonten verteidigt. "Der deutsche Markt normalisiert sich, überall führen Banken - auch die Direktbanken - Gebühren für Girokonten ein", sagte der Privatkunden-Vorstand und langjährige Postbank-Chef der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

27.10.2018

Die Lufthansa will die Crews in ihren kleineren Langstreckenjets um eine Kraft verringern. Dafür sollen die Kabinenchefs (Purser 2) stärker in den direkten Service eingebunden werden, bestätigte das Unternehmen am Freitag einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel".

26.10.2018

Der Süßwarenhersteller Ferrero soll nach dem Willen der Justiz genauere Mengenangaben auf seine Pralinenpackungen schreiben. Im konkreten Fall ging es um eine Packung "Raffaello", bei der von außen zwar einzelne Pralinen, aber nicht deren konkrete Zahl erkennbar war.

26.10.2018