Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Inflationsrate in Hessen im Juli bei 7,6 Prozent
Mehr Hessen Wirtschaft Inflationsrate in Hessen im Juli bei 7,6 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 28.07.2022
Ein Mann betankt ein Auto.
Ein Mann betankt ein Auto. Quelle: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Anzeige
Wiesbaden (dpa/lhe)

Der Preisauftrieb in Hessen hat sich im Juli verlangsamt. Die Verbraucherpreise stiegen um 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Im Juni hatte die Inflationsrate bei 8,1 Prozent gelegen. Angeheizt wird die Teuerung weiter durch Preissprünge bei Energie und Nahrungsmitteln. Der Anfang Juni eingeführte Tankrabatt und das 9-Euro-Ticket sollen die Menschen entlasten.

Die Energiepreise stiegen innerhalb eines Jahres um 33,7 Prozent. Heizöl war mehr als doppelt so teuer. Für Erdgas mussten Verbraucherinnen und Verbraucher 89 Prozent mehr zahlen als im Juli 2021. Sprit verteuerte sich um 21,5 Prozent: Die Preise für Diesel stiegen um 38,9 Prozent und für Benzin um 14,9 Prozent.

Gegenüber Juni sanken die Energiepreise dagegen um 4,3 Prozent. Dazu trug auch das Ende der EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms über die Stromrechnung bei. Sprit kostete 6,5 Prozent weniger als im Vormonat. Benzin war um 7,5 Prozent und Diesel um 4,3 Prozent günstiger.

Die Preise für Nahrungsmittel legten um 14,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu. Überdurchschnittlich teurer waren Speisefette und -öle (45,5 Prozent), darunter Butter (52 Prozent).