Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft IG Metall: Conti-Werk in Karben wird bestreikt
Mehr Hessen Wirtschaft IG Metall: Conti-Werk in Karben wird bestreikt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:42 14.04.2021
Mit einer Fahne der IG Metall beteiligt sich eine Frau an einem Warnstreik.
Mit einer Fahne der IG Metall beteiligt sich eine Frau an einem Warnstreik. Quelle: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
Anzeige
Karben

Die Arbeit werde an diesem Donnerstag (15. April) ab 06.00 Uhr ruhen, sagte der Frankfurter Bevollmächtigte der Gewerkschaft, Michael Erhardt, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Das Unternehmen bekräftigte hingegen den Wunsch nach einer schnellen Einigung mit den Arbeitnehmervertretern. "Gerade hinsichtlich Qualifizierung, Weiterbeschäftigungsmöglichkeiten, Altersteilzeit und Abfindungen ist eine schnelle Lösung wichtig. Denn damit schaffen wir den Rahmen, wie wir unseren Mitarbeitern trotz der Entscheidung zur Standortschließung eine verlässliche Perspektive bieten können", erklärte ein Sprecher.

Vorausgegangen war am Dienstag die dritte Verhandlungsrunde um einen Sozialtarifvertrag. Continental will den Elektronik-Standort mit rund 1100 Beschäftigten aus Wettbewerbsgründen bis 2023 schließen. Die Gewerkschaft hält dem Unternehmen vor, dass es aus "reiner Profitgier" die Arbeitsplätze in Billiglohnländer verlagern wolle.

Eigentlich lehnen Gewerkschaft und Betriebsrat die Schließung rundweg ab, verhandeln aber gleichzeitig über den Sozialtarifvertrag. Dies schafft die rechtliche Grundlage für Arbeitskampfmaßnahmen wie den angekündigten 24-Stunden-Streik. Vom Gewerkschaftsvorstand liege inzwischen die Genehmigung für einen unbefristeten Streik vor, sagte Erhardt. "Wir werden am Donnerstag beweisen, dass wir streiken können." Für kommenden Montag (19. April) ist laut Continental eine weitere Verhandlungsrunde geplant.

Im südhessischen Conti-Werk in Babenhausen hatten die dortigen Beschäftigten in den Verhandlungen um einen Sozialtarifvertrag eine Verlängerung der Produktion um drei Jahre erreicht. In Karben verlangt die Gewerkschaft Qualifizierungsangebote und Abfindungen von bis zu 250 000 Euro für langjährig Beschäftigte.

© dpa-infocom, dpa:210414-99-197199/4

dpa