Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Flughafen Hahn kündigt Neustart des Passagiergeschäfts an
Mehr Hessen Wirtschaft Flughafen Hahn kündigt Neustart des Passagiergeschäfts an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 21.05.2020
Eine Maschine steht auf dem Rollfeld von dem Flughafen Hahn. Quelle: Andreas Arnold/dpa/Archivbild
Anzeige
Hahn

Die Corona-Hygieneregeln würden strikt beachtet. Der Europa-Tourismus werde allerdings vorerst deutlich unter Vor-Corona-Niveau anlaufen.

Gewöhnlich fliegen die Passagier-Airlines Ryanair, Wizz Air und Air Serbia den Flughafen Hahn an. Er gehört zu 82,5 Prozent dem chinesischen Großkonzern HNA und zu 17,5 Prozent dem Land Hessen. Gegenwärtig gleicht er einem Geisterflughafen: Die Cafés und Geschäfte im Terminal sind geschlossen. Allerdings hat sich der Hahn nach Darstellung seines Managers Goetzmann in Pandemie-Zeiten zu "einem der führenden deutschen Frachtflughäfen" entwickelt, etwa für die Abwicklung von Flügen mit Corona-Schutzkleidung. "Neue Logistikunternehmen und Airlines haben uns entdeckt", sagt Goetzmann. Der Hahn besitzt eine Nachtfluggenehmigung.

Anzeige

Die Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn kritisiert, der Airport setze wegen Passagiermangels offensichtlich auch wieder - wie schon vor etlichen Jahren - auf einen Flugbetrieb "mit kleinen Knatterern, Heulern oder Brummern". Diese Kleinflugzeuge flögen oft nur im Kreis und nervten die Anwohner. Goetzmann wies die Kritik zurück. Es könne höchstens sein, dass im Hunsrück nun mehr Geschäftsleute starteten, weil Linienflüge mit großen Maschinen ausfielen. Vielleicht trauten sich auch mehr Hobbyflieger zum Hahn, weil es dort derzeit ohne Passagiermaschinen ruhiger sei.

dpa

Anzeige