Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Flixbus schickt ersten Elektro-Fernbus auf deutsche Straßen
Mehr Hessen Wirtschaft Flixbus schickt ersten Elektro-Fernbus auf deutsche Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 24.10.2018
Der erste Elektro-Fernbus des Unternehmens "Flixbus" steht neben einer Strom-Ladestation. Foto: Flixbus
Frankfurt/Main

Die Reichweite des Modells C9 mit 51 Sitzplätzen beträgt laut Hersteller BYD rund 200 Meilen beziehungsweise 320 Kilometer. Auf der rund 115 Kilometer langen Strecke soll auch die Universitätsstadt Heidelberg angefahren werden.

In der Anschaffung ist das Fahrzeug dem Unternehmen zufolge rund doppelt so teuer wie ein herkömmlicher Dieselbus. Flixbus-Deutschland-Manager Fabian Stenger sprach von einem Zeichen, dass die Mobilitätswende möglich sei. "Zeitgleich sind die ersten E-Fernbusse in unserer Flotte ein Signal an die Bushersteller, Innovationen voranzutreiben und Alternativen zum reinen Diesel-Antrieb zu entwickeln."

Flixbus will das Fahrzeug ein- bis zweimal am Tag und in der Nacht mit Öko-Strom des Partners Greenpeace Energy laden. Stationen befinden sich in Mannheim und Frankfurt. Flixbus hat bereits im März einen vollelektrischen Bus auf die Strecke Paris-Amiens gesetzt. Auch dieses Fahrzeug stammt aus China und kommt vom Hersteller Yutong.

dpa

Der Streit um die Bildung eines Betriebsrats bei der Lufthansa-Beteiligung SunExpress geht weiter. Das Arbeitsgericht Frankfurt hat am Mittwoch wie erwartet die von Arbeitnehmern in Gang gesetzte Wahlprozedur mit einem Beschluss abgebrochen.

24.10.2018

Die Deutsche Bank will in diesem Jahr nach einer jahrelangen Durststrecke endlich mal wieder Geld verdienen. "Wir sind auf gutem Wege, das Gesamtjahr 2018 mit einem Gewinn abzuschließen - zum ersten Mal seit 2014", sagte der seit April amtierende Konzernchef Christian Sewing am Mittwoch in Frankfurt.

24.10.2018

Die rheinland-pfälzische CDU-Fraktion hat von der Regierung Klarheit zur Lage am Flughafen Hahn gefordert und sich gegebenenfalls für den Stopp der Zahlung von Landesgeld ausgesprochen.

23.10.2018