Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Ex-ING-Diba-Chef Boekhout: Firmenkundenchef der Commerzbank
Mehr Hessen Wirtschaft Ex-ING-Diba-Chef Boekhout: Firmenkundenchef der Commerzbank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 31.12.2019
Roland Boekhout, ehemalige Chef der Direktbank ING-Diba, nimmt an einer Podiumsdiskussion teil. Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild
Frankfurt/Main

Der Niederländer ist Nachfolger von Michael Reuther, der bereits Ende 2018 mitgeteilt hatte, dass er seinen 2019 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird.

Die Konkurrenz im Geschäft mit Unternehmenskunden ist groß. Im Sommer hatte die Deutsche Bank verkündet, dass sie dieses Geschäft ausbauen will. Die Commerzbank geht nun mit mehr als 150 zusätzlichen Vertriebsmitarbeitern in Deutschland auf Kundenfang - und will mit einer intensiveren Betreuung nach eigenem Bekunden auch "das Potenzial bestehender Kundenverbindungen besser ausschöpfen".

Boekhout hat Erfahrung mit dem deutschen Markt: In den Jahren 2010 bis 2017 trieb er als Vorstandschef der damals noch unter dem Namen ING-Diba firmierenden Direktbank mit Sitz in Frankfurt das Geschäft mit Firmenkunden voran. Zuletzt war Boekhout in der Führung des niederländischen Mutterkonzerns ING tätig. Die ING-Diba tritt inzwischen unter dem Namen ING Deutschland an.

Der Wechsel in der Firmenkundensparte ist nicht die einzige Veränderung im Vorstand der Commerzbank im neuen Jahr: Ebenfalls zum 1. Januar rückt Sabine Schmittroth, bisher Bereichsvorständin Private Kunden, als neue Personalchefin in das Führungsgremium auf. Die bisher für Personal und Rechtsfragen zuständige Bettina Orlopp übernimmt spätestens Ende März 2020 das Finanzressort. Die ehemalige McKinsey-Partnerin Orlopp löst Stephan Engels ab, der nahtlos in gleicher Funktion zu der von einem Geldwäscheskandal erschütterten Danske Bank nach Kopenhagen wechseln wird.

dpa

Mit neuem Chef geht die Dekabank im Januar in Gespräche mit der Landesbank Helaba über die von den Sparkassen gewünschte Zusammenarbeit der beiden Institute.

31.12.2019

Wer zwischen den Jahren ins Flugzeug steigt, fliegt meistens in den Urlaub. Doch der Streik der Flugbegleiter bei Germanwings ließ viele Pläne platzen. Ihre Gewerkschaft droht bereits mit neuen Streiks.

30.12.2019

Von der insolventen deutschen Thomas Cook ist ein weiterer Geschäftsteil des Reisekonzerns verkauft worden. Die Call-Center-Tochter GfR mit gut 500 Beschäftigten gehe an einen Fonds, der von der Münchner Beteiligungsgesellschaft DUBAG beraten werde, teilten die Unternehmen am Montag in Frankfurt mit.

30.12.2019