Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Ex-Commerzbank-Chef Müller: Deutschland hat zu viele Banken
Mehr Hessen Wirtschaft Ex-Commerzbank-Chef Müller: Deutschland hat zu viele Banken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 10.09.2019
Klaus-Peter Müller, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Commerzbank AG, sitzt beim Interview in der Zentrale des Geldhauses. Quelle: Andreas Arnold
Frankfurt/Main

Im Frühjahr war der Versuch gescheitert, aus Deutscher Bank und Commerzbank einen neuen "nationalen Champion" zu schmieden. Mit der Übernahme einer Sparkasse liebäugelt wie einst Müller in seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender (Mai 2001 bis Mai 2008) auch der amtierende Commerzbank-Chef Martin Zielke. Doch dies verhindern bisher die starren Grenzen der drei Lager aus Privatbanken, öffentlich-rechtlichen Instituten und Genossenschaftsbanken.

"Das deutsche Drei-Säulen-System hat durchaus seine Vorteile. Aber es hat auch dazu geführt, dass wir einen Markt mit vergleichsweise vielen Filialen haben", stellte Müller fest. "Die Konkurrenz ist in einem Markt, der overbanked ist, zwangsläufig härter."

In den Abgesang auf die Filiale will Müller, der bis Mai 2018 Aufsichtsratsvorsitzender der Commerzbank war, dennoch nicht einstimmen: "Ich bin schon der Meinung, dass wir Filialen brauchen. Solange täglich rund 450 000 Kunden in Commerzbank-Filialen kommen, sollten wir vorsichtig sein mit radikalen Forderungen wie: Die brauchen wir überhaupt nicht."

dpa

Mit einer Vielzahl von Präsentationen startet heute die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt ihr Vorprogramm. Vor der offiziellen Eröffnung am Donnerstag durch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) suchen Hersteller und die wichtigsten Zulieferer zunächst das Gespräch mit Vertretern der Medien.

10.09.2019

Die Klimawende im Verkehr soll mit Elektroautos erreicht werden. Auf der Branchenmesse IAA werden einige davon gezeigt - aber das große Geschäft macht die Industrie mit zunehmend umstrittenen Fahrzeugen. VW will mit einer E-Serie einen neuen Ton anschlagen.

09.09.2019

VW-Chef Herbert Diess hat unmittelbar vor der Autoausstellung IAA die Elektro- Strategie seines Konzerns gegen Kritik von Umweltschützern verteidigt. Das Unternehmen habe sich klar zum Ausbau der Elektromobilität verpflichtet, sagte Diess am Montag in Frankfurt bei einem "taz"-Streitgespräch mit der Umweltaktivistin Tina Velo.

09.09.2019