Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Deutsche Börse: Trotz Rückgängen zum Jahresstart auf Kurs
Mehr Hessen Wirtschaft Deutsche Börse: Trotz Rückgängen zum Jahresstart auf Kurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 22.04.2021
Börse.
Börse. Quelle: Daniel Reinhardt/dpa/dpa-tmn/Archivbild
Anzeige
Frankfurt/Main

Dieser trieb das Handelsvolumen und vor allem den Absicherungsbedarf von Investoren nach oben. Trotz der Rückgänge beim Umsatz und Ergebnis sieht sich der Konzern nun weiter auf Kurs zu seinen Wachstumszielen 2021 sowie bis 2023.

"Auch wenn das erste Quartal wegen des Covid-19-bedingten außerordentlich starken Vorjahresquartals schwächer ausfiel, befinden wir uns vollumfänglich auf dem Wachstumspfad unserer Mittelfristprognose", sagte Finanzvorstand Gregor Pottmeyer in einer am Mittwochabend in Frankfurt veröffentlichten Mitteilung.

Im ersten Quartal seien die Nettoerlöse im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent auf 855 Millionen Euro gefallen. Den Gegenwind konnte die Deutsche Börse teils durch Wachstum in nicht direkt von der Entwicklung an der Börse betroffenen Bereichen sowie Übernahmen kompensieren. Unterm Strich stand ein Gewinn von 317 Millionen Euro und damit 14 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Im Rahmen der im vergangenen Herbst vorgestellten Strategie "Compass 2023" sollen die Nettoerlöse im laufenden Jahr auf rund 3,5 Milliarden Euro zulegen. Das wäre ein Plus von knapp zehn Prozent. Bis 2023 sollen die Erlöse dann auf rund 4,3 Milliarden Euro steigen. Dieses Plus soll rund zur Hälfte aus Übernahmen kommen.

Der seit 2018 amtierende Unternehmenschef Theodor Weimer hat den Börsenbetreiber durch Übernahmen breiter aufgestellt, um unabhängiger von den Schwankungen an den Aktien- und Derivatemärkten zu werden. So sicherte er sich im vergangenen Herbst für rund 1,5 Milliarden Euro die Mehrheit am Stimmrechtsberater ISS, der Großanlegern Daten und Dienstleistungen im Bereich Unternehmensführung liefert.

© dpa-infocom, dpa:210422-99-305761/2

dpa