Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Hessen bietet Ferienflieger Condor Unterstützung an
Mehr Hessen Wirtschaft Hessen bietet Ferienflieger Condor Unterstützung an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 23.09.2019
Eine Airbus A330 der Fluggesellschaft Condor steht sich auf dem Rollfeld des Flughafen Frankfurt. Quelle: Silas Stein/Archiv
Wiesbaden

Die Airline ist durch die Pleite ihrer Mutter, dem britischen Reisekonzern Thomas Cook, in Bedrängnis geraten.

Condor hält den Flugbetrieb weiterhin aufrecht und hat bei der Bundesregierung einen staatlich verbürgten Überbrückungskredit beantragt, um "Liquiditätsengpässe" zu verhindern. Dabei soll es sich um rund 200 Millionen Euro handeln, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Kreisen der Bundesregierung erfuhr.

"Natürlich müssen wie bei jedem anderen Unternehmen auch die Voraussetzungen für eine staatliche Hilfe gegeben sein. Das prüfen wir schnellstmöglich, aber mit der gebotenen Sorgfalt", erklärte die Landesregierung. Es gebe bereits Gespräche mit Condor und mit den zuständigen Stellen beim Bund. Bei den hessischen Ministerien Wirtschaft und Finanzen wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die die Prüfungen und Gespräche koordiniert.

"Condor ist durch seine britische Mutter Thomas Cook in eine schwierige Lage gebracht worden. Beide sind auch Opfer des Brexits, der für Unsicherheiten bei Unternehmen wie seinen Kunden führt", erklärte die Landesregierung mit Blick auf den bevorstehenden Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union.

dpa

Die Verhandlungen um höhere Mindestlöhne in der boomenden Baubranche sind am Montag fortgesetzt worden. Die Gewerkschaft IG BAU und die Bau-Arbeitgeberverbände ZDB und HDB ringen seit dem Vormittag in Wiesbaden um eine höhere Vergütung für die rund 820 000 Branchenbeschäftigten.

23.09.2019

Zehntausende Menschen sind mit Thomas Cook im Urlaub. Nun hat der britische Reise-Riese den Betrieb eingestellt. Die Folgen spüren auch Touristen aus Deutschland.

23.09.2019

Die Deutsche Bank kommt bei ihrem Umbau voran: Beim geplanten Verkauf von großen Teilen des Geschäfts mit dem Handel von Aktien wurde jetzt eine verbindliche Vereinbarung mit der französischen Großbank BNP Paribas unterzeichnet.

23.09.2019