Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Condor beginnt Kurzarbeit und will staatliche Corona-Hilfe
Mehr Hessen Wirtschaft Condor beginnt Kurzarbeit und will staatliche Corona-Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 26.03.2020
Es ist ein Flugzeug der Fluggesellschaft Condor zu sehen. Quelle: Marcel Kusch/dpa/dpa-tmn/Archivbild
Frankfurt/Main

Auch habe man wie andere Fluggesellschaften zusätzliche Staatshilfen beantragt.

Der genaue Umfang der Kurzarbeit werde später festgelegt, sagte die Sprecherin. Sie soll in allen Bereichen des Unternehmens mit knapp 5000 Beschäftigten greifen. Derzeit sei Condor noch stark in die Rückholaktionen des Bundes eingebunden, so dass fast alle Flugzeuge in der Luft seien. Unabhängig davon werde man einen Rumpfflugplan aufrechterhalten.

Condor befindet sich noch im so genannten Schutzschirmverfahren. Das Unternehmen soll an den Mutterkonzern der polnischen Airline LOT verkauft werden. Das Geschäft ist aber noch nicht abgeschlossen und könnte sich in der Corona-Krise verzögern. Laut einem Medienbericht will Condor daher den staatlichen Überbrückungskredit über 380 Millionen Euro verlängern lassen, der eigentlich zum 15. April zurückgezahlt werden müsste.

dpa

Der Ferienflieger Condor will einem Bericht zufolge den vom Staat verbürgten Überbrückungskredit verlängern lassen. Einen entsprechenden Antrag habe das Unternehmen bereits gestellt, schreibt das Fachmagazin "fvw".

10:30 Uhr

Der Solarkonzern SMA Solar hat 2019 seine Verluste deutlich verringert und hält trotz der Coronavirus-Pandemie an seinen Zielen für das laufende Jahr fest. Unter dem Strich dämmte der Konzern 2019 seinen Nettoverlust von 175,5 auf 8,6 Millionen Euro ein.

10:26 Uhr

Die Commerzbank will bei Anträgen auf KfW-Corona-Hilfen trotz hohen Tempos genau hinschauen. "Wir haben zusätzliche Ressourcen zur Verfügung gestellt, um die Fülle der Anträge zu bearbeiten", sagte der für Privat- und Unternehmerkunden zuständige Vorstand Michael Mandel der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt.

10:24 Uhr