Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Busfahrer-Streik in Hessen endet
Mehr Hessen Wirtschaft Busfahrer-Streik in Hessen endet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:11 01.12.2019
Busfahrer stehen neben einem Fahrzeug mit einem Banner. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa
Frankfurt/Main

Das ab Montag laufende Schlichtungsverfahren zwischen der Gewerkschaft Verdi und der Arbeitgeberseite soll wieder Bewegung in den festgefahrenen Tarifstreit bringen. Während der Gespräche darf die Gewerkschaft nicht zum Streik aufrufen.

Mehr als 3000 Fahrer privater Busunternehmen hatten vor knapp zwei Wochen einen unbefristeten Ausstand angetreten, nachdem die fünfte Verhandlungsrunde ergebnislos geblieben war. In mehreren Städten - darunter Frankfurt, Darmstadt und Kassel - lag der Busverkehr dadurch in weiten Teilen lahm.

Nun soll der frühere RMV-Chef Volker Sparmann helfen: Wie schon im Tarifstreit vor zwei Jahren vermittelt er auch dieses Mal zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite. Verdi hat sich vorbehalten, den Streik wieder aufzunehmen, falls die Schlichtung scheitern sollte.

Verdi fordert für rund 4400 Busfahrer unter anderem eine Erhöhung des Grundgehalts von jetzt 13,50 Euro auf 16,60 Euro pro Stunde. Der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer hatte sein erstes Angebot einmal aufgestockt, was Verdi aber nicht genügte.

dpa

Amazon ist der weltgrößte Online-Händler - und hat weltweit Auseinandersetzungen mit Gewerkschaften. Ein maßgeblicher Grund: Das Unternehmen lehnt Tarifverträge ab.

29.11.2019

Trotz mancher Alarmzeichen sinkt die Arbeitslosigkeit in Hessen immer noch weiter. Nach dem besten November seit 1991 sehen die Experten aber erst einmal wieder mehr Jobs in Gefahr.

29.11.2019

Behinderte Menschen sind in Hessen weiterhin häufiger arbeitslos als durchschnittliche Arbeitnehmer. Das geht aus einer am Freitag in Bonn veröffentlichten Studie der "Aktion Mensch" hervor.

29.11.2019