Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Beschluss für Bau von Bahnstrecke Regionaltangente West
Mehr Hessen Wirtschaft Beschluss für Bau von Bahnstrecke Regionaltangente West
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 28.11.2019
Tarek Al-Wazir (Bündnis 90 / Die Grünen), Verkehrsminister von Hessen. Quelle: Andreas Arnold/Archiv
Frankfurt/Main

Es sei ein interkommunales Mammutprojekt mit zehn Kommunen und Gesamtkosten von rund 1,1 Milliarde Euro, die zum Großteil von Bund und Land getragen werden.

"Nun müssen wir dranbleiben, mit hohem Tempo gemeinsam weitergehen und Baurecht schaffen", betonte Al-Wazir. Das Land garantiere eine finanzielle Unterstützung in Höhe von bis zu 315 Millionen Euro. "Denn mit der Regionaltangente West werden wir den Verkehr in der Region entlasten und zugleich die Schiene und den ÖPNV stärken."

Über die neue Bahnstrecke um den Westen Frankfurts herum wird schon seit Jahrzehnten diskutiert. Sie soll von Bad Homburg über Eschborn, Höchst und den Frankfurter Flughafen nach Neu-Isenburg und Dreieich gehen. Rund 96 000 Fahrgäste werden auf der Schienenverbindung nach früheren Berichten am Tag erwartet. In der RTW Planungsgesellschaft sitzen unter anderem die beteiligten Kommunen.

dpa

Wenige Tage vor Beginn der Revisionsverhandlung am Verwaltungsgericht Kassel über ein mögliches Dieselfahrverbot in Frankfurt gibt es Geld für Elektro-Fahrzeuge: Der Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) sind 2,35 Millionen Euro für den Kauf von fünf vollelektrischen Müllfahrzeugen bewilligt worden.

28.11.2019

Die flächendeckende Zusammenarbeit von Frankfurter Volksbank und Taunus Sparkasse in Hessen nimmt Gestalt an: Am 19. Dezember wollen die Institute im Taunusort Bad Soden ihre erste gemeinsame Filiale im neuen Gewand eröffnen - gut drei Monate nach Vorstellung des Konzepts.

28.11.2019

Drei Wochen nach dem letzten Streik der Flugbegleiter zanken Lufthansa und die Gewerkschaft Ufo immer noch um die Grundlagen einer Schlichtung. Die Passagiere müssen einstweilen aber nichts fürchten.

28.11.2019