Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Bahn und Lufthansa einigen sich zu Luftfrachtkartell
Mehr Hessen Wirtschaft Bahn und Lufthansa einigen sich zu Luftfrachtkartell
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 26.08.2019
Prozessunterlagen. Quelle: Jens Büttner/Archivbild
Berlin/Frankfurt

Details zur Höhe des Schadenersatzes an die Bahn nannten beide Seiten am Montag nicht.

Damit endet die im Jahr 2013 vor dem Landgericht Köln begonnene zivilrechtliche Auseinandersetzung um die wirtschaftlichen Folgen von Preisabsprachen, die Lufthansa in einem Kartell mit mehreren internationalen Airlines getroffen hat. Die Bahn hat nach früheren eigenen Angaben zwischen 1999 und 2006 überhöhte Zuschläge zahlen müssen. Sie verlangte von den Fluggesellschaften insgesamt 1,76 Milliarden Euro Schadenersatz.

Die EU-Kommission hat wegen der illegalen Preisabsprachen Geldbußen in Höhe von 776 Millionen Euro gegen elf Airlines verhängt. Hier wurde die Lufthansa verschont, weil sie als Kronzeugin das Verfahren erst in Gang gebracht hatte. Sie musste aber zivilrechtliche Ansprüche begleichen wie jetzt auch gegenüber der Bahn. Die Einigung umfasst die Konzern-Airlines Lufthansa, Lufthansa Cargo und Swiss. Laut Bahn sind noch Verfahren gegen sechs andere Airlines offen.

dpa

Opel erwägt einem Medienbericht zufolge monatelange Kurzarbeit im Stammwerk Rüsselsheim. Der Autobauer wolle ab Oktober zunächst für drei Monate zu dem Instrument greifen, berichtete die "Wirtschaftswoche" am Freitag.

23.08.2019

Der Offenbacher Fernbuspionier DeinBus steht vor einer ungewissen Zukunft. Wie jetzt bekannt wurde, hat die DeinBus Verkehrs-GmbH bereits am 12. August abermals Insolvenz angemeldet.

23.08.2019

In Hessen ist im vergangenen Jahr so viel Geld für Immobilien ausgegeben worden wie nie zuvor. Die Gutachterausschüsse, denen die Kaufverträge zugeleitet werden müssen, registrierten einen Umsatz von 23,7 Milliarden Euro.

22.08.2019