Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Al-Wazir: Bei Verkehrswende "mit Elan vorangehen"
Mehr Hessen Wirtschaft Al-Wazir: Bei Verkehrswende "mit Elan vorangehen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 25.09.2018
Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen). Quelle: Bernd von Jutrczenka/Archiv
Anzeige
Wiesbaden

"Der Bund muss uns endlich die Werkzeuge in die Hand geben, die wir brauchen." Das sei vor allem die Hardware-Nachrüstung für Motoren älterer Diesel.

Außerdem unterstützen Bund und Land die Kommunen etwa bei der Anschaffung von Elektrobussen oder beim Ausbau von Radwegen. "Aber natürlich funktioniert das Ganze nur, wenn die Städte auch wirklich mit Elan vorangehen", sagte Al-Wazir. Als vorbildliches Beispiel nannte er Wiesbaden: Die Landeshauptstadt hat das Ziel, ihre Busflotte binnen fünf Jahren zu elektrifizieren. In Offenbach solle es innerhalb von vier Jahren ein Drittel der Flotte sein, sagte der Verkehrsminister. "Und die Frankfurter haben bisher fünf Busse bestellt."

Anzeige

Nach Ansicht von Grünen-Spitzenkandidatin Priska Hinz würden Grenzwerte in Städten deutlich weniger überschritten, hätte die Automobilindustrie nicht beim Schadstoffausstoß betrogen. Viele Menschen hätten mit Blick auf den CO2-Ausstoß neuere Diesel gekauft im Glauben, sie täten damit etwas für die Umwelt. "Und sie wurden richtig beschissen und das finde ich in höchstem Maße empörend", sagte Hinz. "So viel Verkehrswende kann man gar nicht auf die Schnelle hinbringen, dass man diesen Betrug wettmachen kann", gab die Umweltministerin zu Bedenken.

"Wir wollen die Grenzwerte einhalten. Das ist das oberste Gebot", bekräftigte Hinz. "Wir wollen weiter die Verkehrswende vorantreiben - auch mit emissionsarmem öffentlichen Nahverkehr." Aber das reiche nicht aus. "Das effektivste Mittel ist die Nachrüstung und für die neuen Diesel ist dies möglich", sagte Hinz.

dpa