Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Achleitner: Risiken einer Fusion wären zu groß gewesen
Mehr Hessen Wirtschaft Achleitner: Risiken einer Fusion wären zu groß gewesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 25.04.2019
Der Aufsichtsratschef der Deutschen Bank Paul Achleitner Quelle: Boris Roessler/Archivbild
Frankfurt/Main

"Die intensiven Gespräche und Analysen der vergangenen Wochen haben uns gezeigt, dass das Verhältnis von möglichen Risiken und Ertrag für unsere Investoren nicht attraktiv ist."

Nach knapp sechs Wochen intensiven Gesprächen hatten die Vorstände von Deutscher Bank und Commerzbank am Morgen mitgeteilt, dass sie die Idee eines Zusammenschlusses beider Häuser nicht weiterverfolgen, weil eine Fusion aus ihrer Sicht "keinen ausreichenden Mehrwert bieten würde".

dpa

Die Sanierung von Opel ist aus Sicht der französischen Muttergesellschaft PSA noch nicht abgeschlossen. Das sagte PSA-Konzernchef Carlos Tavares am Donnerstag vor Aktionären in Rueil-Malmaison bei Paris.

25.04.2019

Die Gewerkschaft Verdi hat den Abbruch der Fusionsgespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank begrüßt. Die Nachteile eines solchen Zusammenschlusses hätten überwogen, erklärte Verdi-Chef Frank Bsirske, der auch Mitglied im Aufsichtsrat der Deutschen Bank ist, am Donnerstag.

25.04.2019

Viele Menschen nutzen gerne öffentliches WLAN, weil sie so mobiles Datenvolumen sparen können. Unitymedia betreibt Hotspots über Router in den Räumen seiner Kunden. Fragen muss sie das Unternehmen dazu nicht.

25.04.2019