Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Wohngeldanspruch für weniger Haushalte in Hessen
Mehr Hessen Politik Wohngeldanspruch für weniger Haushalte in Hessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 29.04.2019
Balkone von Wohnungen in einem Hochhaus. Quelle: Fredrik von Erichsen/Archivbild
Wiesbaden

Das durchschnittliche Gesamteinkommen der betroffenen Haushalte habe bei 1061 Euro gelegen, knapp die Hälfte der Summe sei für die Miete verwendet worden, teilte die Behörde am Montag in Wiesbaden mit. Der durchschnittliche Wohngeldanspruch habe bei 184 Euro pro Haushalt gelegen.

Der Wohngeldanspruch richtet sich nach der Haushaltsgröße, dem Familieneinkommen sowie der zuschussfähigen Miete und den Mietbelastungen. Außerdem fließt nach Angaben einer Sprecherin in die Berechnung ein, ob die Wohnung etwa in einem Ballungsgebiet oder einer ländlichen Region liegt. Die größten Gruppen der Wohngeldbezieher in Hessen waren laut Landesamt Arbeitnehmer und Beamte sowie Rentner und Pensionäre. Studenten, Auszubildende, Arbeitslose und Selbstständige machten nur einen geringen Teil aus.

dpa

Knapp 82 Prozent der Bevölkerung in den städtischen Regionen Hessens können ein Krankenhaus mit Basisversorgung innerhalb von 15 Minuten erreichen. In ländlichen Gebieten schaffen dies nur gut 66 Prozent der Menschen.

29.04.2019

Bei der Europawahl Ende Mai müssen CDU und SPD in Hessen mit Verlusten rechnen. Eine am Montag veröffentlichte Umfrage, die der Hessische Rundfunk (hr) in Auftrag gab, sieht gut einen Monat vor der Wahl zugleich deutliche Gewinne für die Grünen.

29.04.2019

In weniger als einem Monat findet die Europawahl statt. Die Hessen sollen mit zahlreichen Aktionen für eine Teilnahme an der Abstimmung begeistert werden. Die Europaministerin gibt den Startschuss.

28.04.2019