Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Weiterhin gebremster Anstieg der Corona-Neuinfektionen
Mehr Hessen Politik Weiterhin gebremster Anstieg der Corona-Neuinfektionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 15.05.2021
Zwei FFP3 Atemschutzmasken liegen auf einem Tisch im Sonnenschein.
Zwei FFP3 Atemschutzmasken liegen auf einem Tisch im Sonnenschein. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Anzeige
Berlin/Wiesbaden

Damit liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) in den vergangenen sieben Tagen bei 99,7. Zuletzt hatte der Wert am 17. März unter dieser Marke gelegen.

Die Bundes-Notbremse, mit der Beschränkungen bei steigenden Infektionszahlen automatisch ab dem Inzidenz-Wert von 100 greifen, gilt allerdings nur auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte. In Hessen lagen am Samstag noch 15 der 26 Kreise oder kreisfreie Städte über dem Wert von 100. Wird die Marke an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten, werden die Beschränkungen gelockert. Es gilt dann ein Stufenkonzept des Landes Hessen.

Nach einer Auflistung des Landes werden somit in den Kreisen Rheingau-Taunus, Darmstadt-Dieburg, Hochtaunus, Vogelsberg und Wetterau sowie in der Stadt Darmstadt ab Montag (17.5.) die Corona-Regeln gelockert, für die Kommunen gilt dann Stufe 1. So werden beispielsweise die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen aufgehoben, die Klassen 1 bis 6 können wieder in Präsenz unterrichtet werden. Zoos und Museen dürfen unter Auflagen wieder öffnen. Auch Tourismus ist wieder möglich, es gelten ebenfalls Auflagen. Die Außengastronomie darf wieder aufmachen, Gäste müssen einen negativen Schnelltest oder einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen.

Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen in Hessen stieg bis Samstag auf 278 351. Mittlerweile sind in Hessen 7118 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben (plus 12 zum Vortag).

Laut Divi-Intensivregister wurden am Samstag (Stand 16.19 Uhr) 372 Menschen in Hessen wegen Covid-19 auf Intensivstationen hessischer Krankenhäuser behandelt, 195 von ihnen mussten invasiv beatmet werden. 1685 der 1933 aktuell verfügbaren Intensivbetten sind laut Divi belegt, knapp 20 Prozent davon mit Covid-19-Fällen.

© dpa-infocom, dpa:210515-99-606474/3

dpa