Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Weiter Entspannung bei Corona in Hessen: Inzidenzen sinken
Weiter Entspannung bei Corona in Hessen: Inzidenzen sinken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 25.05.2022
Ein Mitarbeiter hält ein Abstrichstäbchen für einen Corona-Test in den Händen.
Ein Mitarbeiter hält ein Abstrichstäbchen für einen Corona-Test in den Händen. Quelle: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild
Anzeige
Wiesbaden

Die Inzidenz gibt an, wie viele Menschen sich in einer Woche bezogen auf 100.000 Einwohner nachweislich mit dem Virus angesteckt haben.

In allen Landkreisen liegt die Inzidenz unter dem Wert von 500. Für den Kreis Waldeck-Frankenberg wies das RKI einen Wert von 459,3 und damit den höchsten in einer hessischen Kommune aus. Die niedrigste Inzidenz hat nach wie vor die Stadt Offenbach mit 266,6. Dabei ist zu beachten, dass inzwischen nicht mehr jeder Infizierte zum Arzt oder in ein Testcenter geht. Gezählt werden aber nur laborbestätigte Fälle.

TODESFÄLLE: Am Mittwoch gab das RKI die Zahl der Menschen, die landesweit im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, mit 10 096 an. Das sind 40 mehr als eine Woche zuvor. In welchen Fällen Covid-19 die Haupttodesursache war und in welchen die Patienten an anderen Krankheiten starben und dabei auch coronapositiv waren, geht aus den Angaben der Krankenhäuser in der Regel nicht hervor.

KRANKENHÄUSER: Das hessische Sozialministerium hält die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz für eine wichtige Kennziffer. Sie gibt an, wie viele Menschen bezogen auf 100.000 Einwohner mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus lagen. Am Mittwoch lag der Tageswert für Hessen bei 2,7 und ist damit binnen Wochenfrist gesunken. Eine Woche zuvor hatte er 3,13 betragen.

INTENSIVSTATIONEN: Auf den Intensivstationen der hessischen Kliniken lagen nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) am Mittwoch 60 Corona-Patienten. 25 mussten beatmet werden. Eine Woche zuvor waren es 76 Corona-Patienten, von denen 34 beatmet werden mussten.

IMPFQUOTE: Die Quoten stagnieren. Laut Sozialministerium waren in Hessen zuletzt 74,5 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen Sars-CoV-2 geimpft. Eine dritte Impfung hatten 57,2 Prozent erhalten. Wenn man nur die Altersgruppe ab zwölf Jahren nimmt, beträgt der voll geimpfte Anteil 82,5 Prozent, geboostert sind 64,4 Prozent. Einen sehr leichten Anstieg gibt es nur bei den Drittimpfungen insgesamt.

© dpa-infocom, dpa:220525-99-427480/2

dpa