Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Wegen des Zölibats: Bistümer haben Priester verloren
Mehr Hessen Politik Wegen des Zölibats: Bistümer haben Priester verloren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:22 15.04.2019
Bischöfe haben ihre Hände gefaltet. Quelle: Arne Dedert//Archivbild
Fulda/Limburg/Mainz

In den vergangenen fünf Jahren kehrten fünf Geistliche im Bistum Fulda der Kirche den Rücken zu und im Bistum Mainz legten drei ihre Ämter nieder, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Das Bistum Limburg hatte nach eigenen Angaben im gleichen Zeitraum diesbezüglich keinen Personalverlust zu verzeichnen.

Der Zölibat, die verordnete Ehelosigkeit aus religiösen Gründen, ist umstritten. Grundsätzlich begründet wird der Zölibat mit der Wertschätzung von Keuschheit und Jungfräulichkeit sowie der Dienstfunktion von Klerikern. Angefacht wurde die Diskussion jüngst bei der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz. Ihr Vorsitzender Reinhard Marx sagte mit Blick auf den Zölibat, es müsse die Frage erlaubt sein, ob verheiratete Priester in der katholischen Kirche die absolute Ausnahme bleiben müssten. Bei der Sexualmoral gebe es "einen außerordentlichen Gesprächsbedarf", befand der Münchner Kardinal.

dpa

Das Land Hessen veröffentlicht fortan im Internet gravierende Hygienemängel in Restaurants, Cafés und Gaststätten. Das teilte das Verbraucherschutzministerium am Sonntag mit.

14.04.2019

Mit dem Ausbau und der Modernisierung der Hessischen Landesfeuerwehrschule (HLFS) in Kassel will die Landesregierung das ehrenamtliche Engagement im Brand- und Katastrophenschutz sichern.

13.04.2019

Eine Schule in Schleswig-Holstein schließt, eine österreichische Stadt stellt den Busverkehr ein, in Teilen von New York herrscht Notstand: Mit Masern ist nicht zu spaßen. Im Kampf gegen die Krankheit setzt Hessen mehr auf Einsicht als auf eine Impfpflicht.

12.04.2019