Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Verfahren vor Sozialgericht dauert im Schnitt 17,1 Monate
Mehr Hessen Politik Verfahren vor Sozialgericht dauert im Schnitt 17,1 Monate
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:49 25.11.2019
Aktenordner liegen im Sozialgericht zu Beginn einer Verhandlung auf dem Tisch. Quelle: Johannes Eisele/zb/dpa/Archivbild
Berlin/Frankfurt

Im Ländervergleich ergibt dies den elften Platz. Deutschlandweit betrachtet brauchten die Sozialgerichte im vergangenen Jahr im Schnitt 15,1 Monate für ein Verfahren.

Die sieben Sozialgerichte in Wiesbaden, Marburg, Kassel, Gießen, Fulda, Frankfurt und Darmstadt beschäftigen sich mit mehreren Rechtsfragen. Die weitaus meisten Klagen in erster Instanz betrafen 2018 die Krankenversicherungen und die Grundsicherung bei Arbeitssuchenden, sogenannte Hartz-IV-Verfahren. Im vergangenen Jahr gingen den Angaben zufolge 27 879 Klagen und Anträge auf einstweiligen Rechtsschutz neu ein, 22 518 Verfahren wurden erledigt.

Im Vergleich der Bundesländer arbeiteten bayerische Sozialgerichte am schnellsten - dort betrug die durchschnittliche Dauer bei Klageverfahren 10,6 Monate. Schlusslicht des Rankings ist Brandenburg mit 24,7 Monaten.

dpa

Für ihre Pflege haben Heimbewohner in Hessen zuletzt deutlich mehr aus eigener Tasche zahlen müssen. Im Vergleich zu Anfang 2018 stieg der Eigenanteil für die Pflegeleistungen bis Mitte 2019 um fast ein Viertel, wie eine Auswertung des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) ergab.

25.11.2019

Der neue Bürgermeister von Bad Schwalbach heißt Markus Oberndörfer. In der Stichwahl am Sonntag setzte er sich mit 56,5 Prozent gegen den unabhängigen Kandidaten Andreas Ruck durch, der auf 43,5 Prozent kam.

24.11.2019

Nach dem faktischen Aus für den geplanten Nationalen Bildungsrat setzt der Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK) nun auf die laufenden Bemühungen der Länder für mehr Vergleichbarkeit der Schulleistungen.

24.11.2019