Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Verein: Hürden für Volksbegehren in Hessen weiter zu hoch
Mehr Hessen Politik Verein: Hürden für Volksbegehren in Hessen weiter zu hoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 28.03.2019
Radler sind am Mainufer auf den Main-Radweg unterwegs. Quelle: Roland Holschneider/Archiv
Anzeige
Wiesbaden/Laubach

Beispielsweise sei die Amtseintragung in der zweiten Stufe eines Volksbegehrens beibehalten worden. Dabei können Unterstützer ihre Unterschrift nur in Amtsstuben abgeben. Das schrecke politikferne Menschen ab.

Laut dem Verein gab es in Hessen seit 1946 sieben Versuche eines Volksbegehrens, keines war erfolgreich. Momentan bilden sich erneut Bündnisse, um das zu ändern. Die Kleinpartei ÖDP sondiert die Initiierung eines Doppel-Volksbegehrens zur Artenvielfalt und zur Bienenrettung sowie zum Senken der Zulassungshürden für Volksbegehren. Verkehrsverbände und Radentscheid-Initiativen bereiten einen hessenweiten Radentscheid vor.

Anzeige

Ein gemeinsames Vorgehen erhöht die Chancen auf ein erfolgreiches Volksbegehren. "Aus unserer Sicht ist es enorm wichtig, das ein breites Bündnis da ist", erklärte Hoffmann. Nichtsdestotrotz fordert der Verein weitere Reformen, um Volksbegehren einfacher zu machen.

Bei der hessischen Verfassungsreform im Herbst war entschieden worden, das Quorum für ein Volksbegehren von 20 Prozent der Wahlberechtigten auf fünf Prozent zu senken. Das wären 219 000 Unterschriften. Die Zulassung als erste Stufe erfordert unverändert rund 88 000 Unterschriften.

dpa