Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Umfrage: Hessen besorgt über Folgen der Klimakrise
Mehr Hessen Politik Umfrage: Hessen besorgt über Folgen der Klimakrise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:04 14.04.2021
Abgestorbene Fichten ragen in einem Waldstück bei Balkhausen im Odenwald in die Höhe.
Abgestorbene Fichten ragen in einem Waldstück bei Balkhausen im Odenwald in die Höhe. Quelle: Arne Dedert/dpa/Archivbild
Anzeige
Wiesbaden

Für die Studie hatte das Marktforschungsinstitut YouGov im März 2021 mehr als 1000 hessische Bürgerinnen und Bürgern über 18 Jahren befragt.

Mehr als die Hälfte habe erklärt, dass sie ernsthafte Bedenken hätten, der Klimakrise nicht mehr entgegenwirken zu können. Knapp ein Drittel (31 Prozent) blicken der Umfrage zufolge optimistischer in die Zukunft: Sie gehen davon aus, dass der Krise noch etwas entgegengesetzt werden kann. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der Hessinnen und Hessen sehen das Thema Klimaschutz mittlerweile als wichtig an, nur 12 Prozent empfinden es als unwichtig, wie das Ministerium mitteilte.

Insgesamt 61 Prozent der Hessen erklärten in der Befragung, ihr Verhalten in den vergangenen zwei Jahren bereits klimafreundlicher gestaltet zu haben. 16 weitere Prozent haben es sich vorgenommen. Dazu zählten Müllvermeidung, bewusster Konsum und eine klimafreundliche Ernährung.

Fast die Hälfte der Befragten denkt nach eigener Aussage, noch nicht genug für den Klimaschutz zu tun (48 Prozent). Als Hürden werden eingefahrene Gewohnheiten (38 Prozent) sowie Mehrkosten (37 Prozent) genannt. Über die Hälfte der Hessen ist laut Studie der Meinung, die Regularien zum Klimaschutz müssten auf Bundes-, Landes- und EU-Ebene strenger sein (52 Prozent).

Am (heutigen) Mittwoch startet das Umweltministerium die Kampagne "Klimahandeln statt Klimawandeln", mit Anregungen zum Klimaschutz und Hinweisen auf Fördertöpfe des Landes.

© dpa-infocom, dpa:210414-99-195179/2

dpa