Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Überbrückungshilfe an Unternehmen ausgezahlt
Mehr Hessen Politik Überbrückungshilfe an Unternehmen ausgezahlt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 23.08.2020
Zahlreiche Banknoten zu 10, 20 und 50 Euro liegen auf einem Tisch.
Zahlreiche Banknoten zu 10, 20 und 50 Euro liegen auf einem Tisch. Quelle: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbol
Anzeige
Wiesbaden

Davon seien 1300 Anträge bewilligt worden.

Im Vergleich zur Soforthilfe sei die Nachfrage nach diesem Zuschuss deutlich geringer. In Hessen seien bislang insgesamt 952,3 Millionen Euro Soforthilfe ausgezahlt worden. Von 136 000 eingereichten Anträgen seien 106 600 bewilligt worden. Das Wirtschaftsministerium folgere daraus eine langsame Erholung der Wirtschaft. Allerdings gebe es weiterhin Selbstständige und Firmen, die Umsatzausfälle haben. Bei Liquiditätsengpässe gebe es neben den Überbrückungshilfen weitere Darlehensprogramme für kleine, mittlere und große Unternehmen.

Die Corona-Überbrückungshilfe ist ein Bundesprogramm. Die Länder sind für die Antragsbearbeitung und die Auszahlung zuständig. Anders als bei der Soforthilfe, die beim Regierungspräsidium Kassel beantragt wird, müssen sich Unternehmer laut Angaben des Ministeriums für einen Antrag auf Überbrückungshilfe an ein Steuerberater-, Wirtschaftsprüfer- oder Buchprüferbüro sowie Rechtsanwälte wenden. Dort werden laut Angaben die Voraussetzungen und Antragsunterlagen geprüft. Anschließend werde der eigentliche Antrag über eine bundesweit einheitliche Software online eingereicht.

dpa