Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Trauerfeier nach Hanau-Terror möglicherweise kommende Woche
Mehr Hessen Politik Trauerfeier nach Hanau-Terror möglicherweise kommende Woche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 25.02.2020
Kerzen und Blumen liegen an einer provisorischen Gedenkstätte für die Opfer nahe einem der Tatorte. Quelle: Nicolas Armer/dpa/Archivbild
Anzeige
Hanau

Die Abstimmung mit Bund und Land laufe. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe mitgeteilt, dass sie teilnehmen wolle. Da aber kein genauer Termin feststehe, gebe es hierfür noch keine Gewissheit, erklärte die Stadt. Auch ein Regierungssprecher in Berlin sagte auf Anfrage, die Planungen seien noch nicht abgeschlossen.

Die Stadt Hanau erklärte, das Rathaus erreichten viele Angebote für Konzerte, Podiumsdiskussionen und weitere Veranstaltungsformate, die den Zusammenhalt in der Stadtgesellschaft stärken und Rassismus entgegentreten wollten. "Diese Zeichen der Solidarität finden wir großartig und ermuntern alle, die ähnliches vorhaben, das auch zu tun", wird Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) zitiert. Er bat zugleich darum, die Veranstaltungen auf die Zeit nach der Trauerfeier zu verschieben.

Anzeige

Mitte vergangener Woche hatte ein 43-jähriger Deutscher in Hanau neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Der Sportschütze soll auch seine 72 Jahre alte Mutter und sich selbst getötet haben. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Täter eine rassistische Gesinnung und war psychisch krank.

dpa

Anzeige