Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Transparenzportal: Noten für hessische Bundestagsabgeordnete
Mehr Hessen Politik Transparenzportal: Noten für hessische Bundestagsabgeordnete
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 28.06.2019
Hamburg/Wiesbaden

Im Vorjahr waren die Abgeordneten noch im Schnitt auf eine 3,4 gekommen. Das Kriterium für die Beurteilung war, ob die Politiker auf Fragen der Bürger geantwortet haben. Dies ist auf dem Portal "abgeordnetenwatch.de" möglich.

Der Notenspiegel ist dabei breit gefächert: Die Organisation verteilte 19 Mal die Note "sehr gut", aber auch zehn Mal ein "ungenügend". Mustergültig war etwa der Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Peter Tauber (CDU). Er beantwortete alle 21 Bürgerfragen. Eine glatte Eins erhielt auch sein Parteikollege Matthias Zimmer, der von Bürgern 36 Fragen gestellt bekam und alle beantwortete.

Auf den letzten Plätzen landeten Hans-Jürgen Irmer (CDU), Hermann Otto Solms (FDP) und Bettina Wiesmann (CDU). Sie gaben auf sechs Fragen jeweils keine Rückmeldung.

Insgesamt waren seit Beginn der Legislaturperiode im Herbst vorletzten Jahres 488 Fragen an die hessischen Bundestagsabgeordneten auf dem Internetportal eingegangen - 382 davon wurden beantwortet. Mit ihrem Portal "abgeordnetenwatch.de" will die Organisation die Arbeit von Abgeordneten in Parlamenten transparenter machen.

dpa

Hessens Digitalministerin Kristina Sinemus (parteilos) hat nach ihrer Israel-Reise trotz geplatzter Treffen wegen eines AfD-Landtagsabgeordneten ein positives Fazit gezogen.

28.06.2019

Mehrere hessische Kommunen bekennen sich zu einem entschiedeneren Klimaschutz. Die Stadtverordnetenversammlungen in Wiesbaden und Rüsselsheim beschlossen einen sogenannten Klimanotstand, wie die Sprecher der Städte am Freitag sagten.

28.06.2019

Trotz intensiver Ermittlungen des Hessischen Landeskriminalamts sind im Juni erneut mit "NSU 2.0" unterzeichnete Drohschreiben versandt worden. Ein solches Schreiben sei bei der Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz eingegangen, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft.

28.06.2019