Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Stress um Hartz IV: Jobcenter verhängen mehr Sanktionen
Mehr Hessen Politik Stress um Hartz IV: Jobcenter verhängen mehr Sanktionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 11.04.2019
Schild mit dem Logo der Agentur für Arbeit. Quelle: Bernd Wüstneck/Archiv
Anzeige
Frankfurt/Main

Betroffen von mindestens einer Sanktion waren 27 807 Männer und Frauen. Die Agentur bezifferte die Sanktionsquote auf 3,0 Prozent.

Am häufigsten (71,3 Prozent) wurden Sanktionen ausgesprochen, weil sich die Empfänger der Sozialleistung nicht rechtzeitig beim Jobcenter gemeldet hatten. In diesem Fall wird die Leistung befristet um zehn Prozent abgesenkt. "Die Mehrheit der Jobcenterkunden kommt nicht mit Sanktionen in Berührung. Die Personen, die es betrifft, verpassen häufig ihre Termine oder sind über einen längeren Zeitraum hinweg nicht erreichbar. Eine Sanktion ist immer das letzte Mittel", erläuterte Direktionschef Frank Martin. Für die Weigerung, eine Arbeit oder Schulung aufzunehmen wurden 6956 Sanktionen ausgesprochen.

Anzeige

Der DGB Hessen-Thüringen kritisierte die steigende Zahl von Sanktionen gegenüber Empfänger von Arbeitslosengeld II in Hessen. "Die Sätze sind eine soziale Sicherung auf der Basis des Existenzminimums! Das zu kürzen, ist ein Angriff auf die Menschenwürde", erklärte der Vorsitzende Michael Rudolph.

dpa